KOMMENTAR

Rassismus: Fans des FC Remscheid beleidigen Speldorf-Spieler

Torschütze Abdul-Rahman Yussif wurde von Teilen der Remscheider Anhänger mehrfach beleidigt.

Torschütze Abdul-Rahman Yussif wurde von Teilen der Remscheider Anhänger mehrfach beleidigt.

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Sportlich wusste der FC Remscheid trotz der Niederlage beim VfB Speldorf zu überzeugen. Am Spielfeldrand sah es allerdings ganz anders aus.

Speldorfs Trainer Olaf Rehmann fand nach dem Spiel gegen den FC Remscheid anerkennende Worte über den Kontrahenten: „Das war bisher der beste Gegner, fußballerisch sogar besser als Frohnhausen.“ Sportlich gesehen hatte der Coach damit Recht.

Mit etwas mehr Cleverness hätte der FCR am Sonntag auch als Sieger in Speldorf vom Feld gehen können. Mit Ahmed Al Khalil hat er einen brandgefährlichen Stürmer in seinen Reihen. Trotz der beiden Niederlagen wird Remscheid am Ende mit um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen.

Beleidigungen gegen Speldorfer Spieler

Die Probleme des FCR sind andere: Eine Gruppe junger Männer wollte sich nicht nur vor dem Spiel einen günstigeren Eintritt erschleichen, sondern benahm sich auch während des Spiels gehörig daneben. Die ekelhaften Begriffe, die vor allem gegenüber der dunkelhäutigen VfB-Spieler fielen, gehören auf keinen Fußballplatz und eigentlich auch sonst nirgendwo hin. Der Vorstand distanzierte sich zwar davon, die Amateurvereine müssten solchem Alltagsrassismus aber noch deutlicher die Rote Karte zeigen.

Zum Glück fühlte sich kein VfB-Spieler provoziert und durch die Entfernung bekam auch auf der gegenüberliegenden Tribüne niemand etwas mit. Verschwiegen werden sollten die Entgleisungen deshalb aber nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben