FLOORBALL

Platz drei als Trostpreis für die Dümptener Füchse

Dritter bei der DM: Die U17-Juniorinnen der Dümptener Füchse.

Dritter bei der DM: Die U17-Juniorinnen der Dümptener Füchse.

Foto: Füchse

Den dritten Platz belegte das U17-Floorballteam der Dümptener Füchse bei der DM. Wirklich freuen können sie sich darüber nicht.

Die Bronzemedaille bei der deutschen Floorballmeisterschaft in Weißenfels betrachteten die U17-Spielerinnen der Dümptener Füchse eher nicht als Gewinn, sondern vielmehr als Trostpreis. Die Mülheimerinnen hatten sich den Einzug ins Finale als Ziel gesetzt.

„Wir sind darüber enttäuscht, das Endspiel nicht erreicht zu haben. Bei der letzten U17-DM für den Jahrgang 2002 und damit unseren Führungsspielerinnen war die Qualität dafür auf jeden Fall vorhanden“, sagte Füchse-Trainer Kevin Buckermann.

Halbfinalniederlage trotz 4:3-Führung

In der Gruppenphase besiegten die Mülheimerinnen den VfL Red Hocks Kaufering durch je zwei Tore von Laura Göbel und Sarah Hoymann mit 4:3 sowie den TV Eiche Horn Bremen nach Treffern von Dimitra Schöpp (4), Nuria Guerbouj (3), Lea Bluhmki (2), Laura Göbel und Marisol Beitz mit 11:2. 3:3 endete die Partie gegen den späteren Meister Red Devils Wernigerode. Lea Bruckhoff, Dimitra Schöpp und Sarah Hoymann konnten die gegnerische Torhüterin überwinden.

Im Halbfinale unterlagen die Füchsinnen dem UHC Sparkasse Weißenfels nach einer 4:3-Führung durch Tore von Dimitra Schöpp (2), Laura Göbel und Lea Bluhmki noch durch späte Gegentreffer mit 4:7. Dimitra Schöpp (3) und Laura Göbel erzielten die Tore beim 4:3-Erfolg über den STV Sedelsberg im Spiel um Platz drei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben