Badminton Bundesliga

Mülheimer Siegesserie hält an

Niluka Karunaratne hatte leichte Oberschenkelprobleme und „müde Beine“ , wie der Teammanager verriet. Die Mülheimer waren aber auch nicht unbedingt auf ihn angewiesen, Samstag wird er wichtiger.

Foto: Christoph Wojtyczka

Niluka Karunaratne hatte leichte Oberschenkelprobleme und „müde Beine“ , wie der Teammanager verriet. Die Mülheimer waren aber auch nicht unbedingt auf ihn angewiesen, Samstag wird er wichtiger. Foto: Christoph Wojtyczka

Der 1. BVM siegt auch beim Deutschen Meister TV Refrath. Das 5:2 ist deutlich, die Mülheimer können sogar ihren besten Spieler schonen.

Es läuft einfach beim 1. BV Mülheim – nach drei Siegen zum Saisonstart kam für die Badminton-Asse des 1. BVM beim vierten Auftritt am Dienstagabend dann noch etwas Glück dazu: Carla Nelte, die Refrather Doppel- und Mixed-Spezialistin (und ehemalige Doppelpartnerin von Johanna Goliszewski) fehlte krank bei den Gegnern. „Das ist uns zugute gekommen“, meinte BVM-Teammanager Steffen Hohenberg ehrlich.

Er und seine Mannschaft durften sich über einen 5:2-Sieg beim Deutschen Meister TV Refrath freuen, auch das vierte Saisonspiel endete also mit einem Mülheimer Sieg. Hohenberg: „Ich habe schon das Gefühl, dass wir einen Lauf haben, dass alle Selbstbewusstsein haben, dass niemand an sich zweifelt“, beschrieb Hohenberg die Stimmung in der Mannschaft. Er wäre vorher schon mit einem 3:4 oder 4:3 glücklich gewesen, sagte Hohenberg, „Refrath war ja nicht umsonst Deutscher Meister.“ Aber dann lief es einfach fast perfekt.

Mülheims Routinier Alexander Roovers holte ganz souverän seine Punkte – in drei Sätzen war er einer der Mülheimer, der am schnellsten mit seinem Gegner fertig war. Foto: Christoph Wojtyczka Mahulette bringt endlich mal ein knappes Spiel durch

Bestes Beispiel: Gayle Mahulette. Die gewann ihr Dameneinzel in vier Sätzen, das Spiel war am Ende aber spannender als die Satzergebnisse 11:7, 11:5, 9:11 und 12:10 aus Mahulettes Sicht verraten. Trotz zwei Sätzen Vorsprung stand das Spiel plötzlich auf der Kippe.

„Ich bin tausend Tode gestorben“, meinte Hohenberg – umso größer war dann natürlich der Jubel über den Punkt. „Man hat richtig gemerkt, wie sehr ihr alle im Team das gegönnt haben. Zuletzt hat sie in solchen Spielen oft mit etwas Pech verloren – heute hat sie es endlich mal nach Hause gebracht.“

Am Anfang liegen beide Mannschaften gleichauf

Das war die 3:2-Führung, der Knackpunkt. Danach wanderten ein souveräner Dreisatzsieg von Alex Roovers und ein ebenfalls eingeplanter Mixed-Erfolg von Johanna Goliszewski und Robin Tabeling aufs Mülheimer Konto – der deutliche Erfolg war perfekt.

Danach hatte es anfangs aber gar nicht ausgesehen. Das Herrendoppel zu Beginn war wie erwartet schwer für Dmytro Zavadsky und Niluka Karunaratne, die erstmals überhaupt miteinander spielten – gegen die perfekt eingespielten Magee-Brüder holten sie einen Satz. Das zweite Herrendoppel Adam Hall/Robin Tabeling holte aber auch am vierten Spieltag seinen Punkt. Und das Refrather Ersatz-Damendoppel war keine Hürde für Goliszewski/Käpplein – 2:1.

Karunaratne wird für Samstag geschont

Während parallel Gayle Mahulette kämpfte, gab Zavadsky sein Einzel sang- und klanglos ab, der 2:2-Ausgleich – doch Mahulette stellte die Weichen dann auf Sieg.

Überraschend war, dass Niluka Karunaratne nur Doppel spielte – es war der erste Auftritt des Olympia-Teilnehmers für Mülheim seit acht Monaten. Hohenberg erklärte: „Er ist erst einen Tag in Deutschland und noch müde, hat leichte Oberschenkelprobleme.“ Die Mülheimer konnten es sich leisten, ihren besten Spieler für das nächste Spiel zu schonen: Samstag kommt der ebenfalls ungeschlagene 1. BC Beuel zum Spitzenspiel.

>> SO HABEN SIE GESPIELT:

TV Refrath - 1. BV Mülheim 2:5 2. Herrendoppel: Joshua Magee/Sam Magee - Dmytro Zavadsky/Niluka Karunaratne 11:5, 11:7, 6:11, 11:3. 1. Herrendoppel: Max Schwenger/Raphael Beck - Adam Hall/Robin Tabeling 7:11, 6:11, 11:9, 7:11. Damendoppel: Paula Kick/Runa Plützer - Johanna Goliszewski/Lara Käpplein 9:11, 6:11, 7:11.
Dameneinzel: Chloe Magee - Gayle Mahulette 7:11, 5:11, 11:9, 10:12. 1. Herreneinzel: Lars Schänzler - Dmytro Zavadsky 11:6, 11:7, 11:6. 2. Herreneinzel: Joshua Magee - Alexander Roovers 7:11, 8:11, 6:11. Mixed: Chloe Magee/Max Schwenger - Johanna Goliszewski/Robin Tabeling 9:11, 5:11, 11:9, 8:11

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik