Schwimmen

Mülheimer Note beim internationalen Meeting in Hamm

Schnell unterwegs beim Hammer Sparkassen-Cup: Noel Gemsjäger von der SG Mülheim.

Foto: Fabian Strauch

Schnell unterwegs beim Hammer Sparkassen-Cup: Noel Gemsjäger von der SG Mülheim. Foto: Fabian Strauch

mülheim.   Die internationale Note beim 10. Hammer Sparkassen-Cup war überall zu hören. Neben den Deutschen hatten ungarische, russische, rumänische, finnische, italienische, schwedische, irländische und niederländische Teams gemeldet. SG Mülheim war mit ihren Mannschaften A, B und C angetreten.

Die internationale Note beim 10. Hammer Sparkassen-Cup war überall zu hören. Neben den Deutschen hatten ungarische, russische, rumänische, finnische, italienische, schwedische, irländische und niederländische Teams gemeldet. SG Mülheim war mit ihren Mannschaften A, B und C angetreten.

Das herrliche Wetter hat für Schwimmer auch immer einen kleinen Haken. Die Hallen heizen sich auf und die langen Tage werden für die betreuenden Trainer anstrengend, da diese nicht einmal so eben die Halle verlassen können wenn sie ihre Aktiven nicht verpassen wollen.

Malte Wex machen Temperaturen nicht zu schaffen

Dem Mülheimer Malte Wex (Jahrgang 2004) machte die Temperatur aber nichts aus. Er triumphierte über alle Strecken, 50 Meter Schmetterling und Freistil, 200 Meter Lagen und 200 Meter Brust, und durfte sich viermal eine Goldmedaille und eine Geldprämie abholen. Über die 100 und 200 Meter Rücken sowie 200 Meter Lagen siegte Timo Ewert (2003).

Sein Teamkollege Fritz Mund (2003) holte sich über die 100 und 200 Meter Brust Gold und Preisgeld ab. Luca Bork (2004) gewann über die 50 und 100 Meter Brust. Einmal Gold und Preisgeld gingen an Maximilian Helmich (1999/ 100 Meter Brust) und Maxim Wichner (2003/200 Meter Schmetterling).

Keine Chance hatte die Konkurrenz gegen die viermal 100 Meter Freistil-Staffel der SG Mülheim. Meik Hildebrandt, Michael Saltaev, Noel Gemsjäger und Christopher Lucibello siegten mit 15 Metern Vorsprung vor der Konkurrenz folgenden Mannhaften. Gute Zeiten lieferten auch Noel Gemsjäger und Danilo Wierling ab, die sich in die Finals der Offenen Klasse über die 50 Meter Schmetterling bzw. 50 Meter Rücken schwammen.

16 Silber- und18 Bronzemedaillen runden Bilanz ab

16 Silbermedaillen und 18 Bronzemedaillen rundeten die positive Bilanz der Mülheim Schwimmer ab. „Ich bin sehr zufrieden,“ frohlockte Trainerin Simone Olesch, „das war ein guter Wettkampf. Eine Aufmerksamkeit des Veranstalters gefiel mir besonders. Sie hatten am Sonntag eine Trainerlounge eröffnet, in der man bei einem Happen und einem Gläschen sich mit Kollegen aus den anderen Ländern austauschen und für seine anstehenden Wettkämpfe im eigenen Land werben konnte.“

Jetzt heißt es erstmal die Osterferien dazu zu nutzen, um kräftig zu trainieren. Dafür fahren die Mannschaften zum Beispiel nach Zypern und Sizilien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik