Fußball

Mülheimer FC 97 II feiert den Aufstieg in die Kreisliga A

Die Fußballer des Mülheimer FC 97 sind in die Kreisliga A aufgestiegen.

Die Fußballer des Mülheimer FC 97 sind in die Kreisliga A aufgestiegen.

Foto: MFC 97

Mülheim.  Styrumer feiern den zweiten Aufstieg innerhalb von vier Jahren. Gegen Heimaterde nutzt die MFC-Reserve den dritten Matchball.

Die Erleichterung war groß bei den Fußballern des Mülheimer FC 97 II. Nach zwei vergebeben Matchbällen brachten die Styrumer mit einem 1:0-Sieg beim TSV Heimaterde den Aufstieg in die Kreisliga A unter Dach und Fach. Es war der zweite Aufstieg in vier Jahren.

Denn als Trainer Cengiz Demircan die Mannschaft 2015 übernahm, kickte sie noch in der Kreisliga C. In den ersten beiden B-Liga-Spielzeiten sprangen die Plätze zehn und acht heraus. Nun der Sprung an die Spitze. „Wir hatten schon das obere Drittel angepeilt, aber dass es dann so gut läuft, hatten wir auch nicht erwartet“, sagt der Coach über die Zielsetzung vor dem Beginn dieser Saison.

23 Spiele lang verließ seine Elf immer als Sieger den Platz. „Es wurde natürlich immer schwerer, weil jeder der Erste sein wollte, der uns schlägt“, so Demircan. Mitte März erwischte es den MFC II dann zum ersten Mal – 0:3 beim TuSpo Huckingen.

Am Aufstieg sollte das aber nichts mehr ändern. Auch wenn die Mülheimer die ersten beiden Matchbälle liegen ließen. Dreimal in Folge blieben sie ohne Sieg. „Der Druck war schon ein bisschen da“, gesteht der Coach. Die Erleichterung war nach dem Sieg auf der Heimaterde daher umso größer.

Starkes Kollektiv als Grundlage

Der Coach sieht sein Team als Kollektiv. Zudem haben ein ums andere Mal Spieler aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft ausgeholfen. „Es war also ein gemeinsamer Erfolg des Klubs“, betont Demircan. Muthanna Al Hishmawi (16), Mazlum Aydin (14), Alperen Kartal (11) und Yakup Yavuz (10) waren mit ihren Toren natürlich schon Stützen der Mannschaft. Demircan nennt aber auch den Außenverteidiger Cüneyt Türk, der mit seinen 20 Jahren zu den besten Vorlagengebern der Liga gehört.

Die Personalplanung nimmt nach dem feststehenden Aufstieg nun Fahrt auf. „Es ist klar, dass Viele ein Auge auf unsere Spieler haben und ich bin auch niemandem böse, wenn er es in einer höheren Liga oder einem A-Ligisten, der aufsteigen möchte, probieren will“, so der MFC-Trainer. Freilich möchte er sein Team gerne zusammenhalten. Gespräche mit potenziellen Neuzugängen wurden auch schon geführt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben