Fußball

Mülheimer Derby: Provokationen aus beiden Fanlagern

Die Fans von Rot-Weiß Mülheim entzündeten im Derby beim Mülheimer SV 07 eine Pyro-Fackel.

Die Fans von Rot-Weiß Mülheim entzündeten im Derby beim Mülheimer SV 07 eine Pyro-Fackel.

Foto: Marcel Dronia

Mülheim.  Nicht nur auf dem Feld ging es zwischen dem Mülheimer SV und Rot-Weiß Mülheim hoch her. Eine Fangruppe wurde vor Abpfiff der Anlage verwiesen.

Beinahe hätte das Derby zwischen dem Mülheimer SV 07 und Rot-Weiß Mülheim (3:0) eine Viertelstunde vor Schluss ein unrühmliches Ende gefunden.

Schon während der gesamten Spielzeit hatten sich eine Gruppe junger MSV-Fans und die Anhänger des SV Rot-Weiß – angeführt vom „12. Mann“ – mit gegenseitigen Gesängen provoziert. Als die Rot-Weißen dann ihre erste (und einzige) Pyro-Fackel zündeten, eskalierte zwei Minuten später die Situation.

Auslöser für die Unruhe im Mülheimer Derby nur schwer zu ermitteln

Der echte Auslöser war nach dem Spiel schwer zu ermitteln. Auf der einen Seite flog ein Bierbecher, auf der anderen Seite sollen Frauen und Kinder beleidigt worden sein.

MSV-Chef Peter Hein schickte seine Fan-Gruppe einige Minuten vor dem Ende von der Anlage, wodurch eine weitere Provokation glücklicherweise verhindert werden konnte.

Mehr Artikel zum Mülheimer Amateurfußball:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben