FUSSBALL

Kreispokal: Speldorfs Zorlu erwartet bessere Abwehrleistung

Verteidiger Semih Zorlu (li.) gehört mit 29 Jahren zu den erfahrensten Spielern im Speldorfer Aufgebot.

Verteidiger Semih Zorlu (li.) gehört mit 29 Jahren zu den erfahrensten Spielern im Speldorfer Aufgebot.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach dem 4:4 im Derby peilt der VfB Speldorf die nächste Pokalrunde an. Doch auch das wird kein Selbstläufer. Es geht zum Bezirksliga-Ersten.

Seit vier Spielen warten die Landesliga-Fußballer des VfB Speldorf auf einen Sieg. Wenngleich das 4:4 gegen Mintard der erste Punktgewinn nach drei Niederlagen war, bildete das Remis nach 4:1-Führung beinahe einen negativen Höhepunkt der letzten Wochen. Auch das Kreispokalspiel am Mittwochabend wird für die Mülheimer alles andere als ein Selbstläufer. Verteidiger Semih Zorlu warnt ohnehin vor den kommenden Wochen.

Um 19 Uhr gastiert der VfB in Duisburg beim Bezirksliga-Spitzenreiter Viktoria Buchholz. Trainer Olaf Rehmann wird wohl eine gewisse Rotation vornehmen. „Wir wollen trotzdem weiterkommen“, sagt Verteidiger Semih Zorlu und ergänzt: „Die Jungs von der Bank haben auch genug Qualität.“

Zorlu: „Wir kassieren zu viele Gegentore“

Eine Aussage, die viele Kritiker nach den letzten vier Spielen wohl in Zweifel ziehen würden. Zorlu selbst ärgert sich ob der Stärke der Gegner weniger über die Niederlagen, als über deren Höhe. „Wir kassieren einfach viel zu viele Gegentore. Über die Art und Weise haben wir innerhalb der Mannschaft auch intensiv gesprochen“, verrät der 29-Jährige, der zu den erfahrensten Spielern im VfB-Team gehört.

Den Umstand, dass er damit zu den Ausnahmen in der Speldorfer Mannschaft gehört, möchte er nicht als Ausrede gelten lassen. „So einfach sollten wir es uns nicht machen und es nur auf die Unerfahrenheit schieben. Wir hatten ja zuletzt auch vier oder fünf Mann auf dem Platz, die schon in der Landes- oder Oberliga gespielt haben“, sagt Zorlu.

Nächste Wochen werden richtungsweisend

Aktuell versucht er, den jüngeren Spielern den Druck zu nehmen und die Situation nicht zu dramatisieren. Schließlich kann das Ziel der Speldorfer in dieser Saison nur der Klassenerhalt sein. „Trotzdem müssen wir es ernst nehmen“, sagt der Verteidiger. Vor den kommenden Spielen gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller dürfe die Mülheimer Mannschaft nicht nachlassen. „Wenn wir die Leistungen bringen, die wir in dieser Saison schon gezeigt haben, dann müssten wir diese Teams auch schlagen und dann holen wir auch die nötigen Punkte.

Neben dem VfB kämpfen am Mittwochabend drei weitere Mülheimer Teams um ein Ticket für die vierte Runde. Zwei von ihnen treffen direkt aufeinander. Der Dümptener TV, seines Zeichens Tabellenführer der Kreisliga B, empfängt um 19 Uhr am Schildberg den Bezirksligisten Mülheimer FC 97. Ein interessantes Duell steigt um 19.45 Uhr am Waldschlösschen, wo der Bezirksligist MSV 07 im zweiten Spiel unter Interimstrainer Dimitri Steininger auf den A-Liga-Neuling Duisburg 08 trifft. Die Duisburger werden seit dieser Saison von Dirk Pusch trainiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben