Kaum Zeit zum Durchatmen

Klaus Kudnick wollte eigentlich gerade einmal durchschnaufen. Der Jugendleiter des Mülheimer SV 07 hatte sich gerade gesetzt, als er schon wieder gebraucht wurde. Kein Wunder, denn bei den traditionellen Pfingstturnieren des MSV 07 war immer etwas los.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Klaus Kudnick wollte eigentlich gerade einmal durchschnaufen. Der Jugendleiter des Mülheimer SV 07 hatte sich gerade gesetzt, als er schon wieder gebraucht wurde. Kein Wunder, denn bei den traditionellen Pfingstturnieren des MSV 07 war immer etwas los.

Dabei waren es genau genommen sogar etwas weniger Mannschaften als im letzten Jahr. Schuld sind die Pfingstferien, die viele Familien natürlich für einen Urlaub nutzen. Am Samstag führte der MSV daher ein vereinsinternes Turnier mit gemischten Mannschaften aus verschiedenen Teams durch. Zum Ausklang verfolgten alle Anwesenden am Klubhaus das Pokalendspiel zwischen Bayern und Eintracht Frankfurt. „Das war eigentlich aus der Not geboren, wurde aber ein richtig spaßiger Nachmittag“, erzählt Kudnick. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Bei den eigentlichen Turnieren konnte sich Kudnick auf ein eingespieltes Organisationsteam verlassen. Vor allem Monika Tasch ist unersetzlich. Als Mutter von vier MSV-Spielern ist sie die gute Seele der Jugendabteilung. „Sie hat alles im Griff und ist die heimliche Chefin“, lobt Kudnick.

Damit war ein reibungsloser Ablauf für die rund 50 Mannschaften am Waldschlösschen gewährleistet. „Ich denke, dass alle ihren Spaß hatten“, fasst der Mitorganisator nach drei anstrengenden Turniertagen zusammen.

Insgesamt sieht der Jugendleiter seine Abteilung gut aufgestellt. In der C-Jugend hat der MSV den Verbleib in der Leistungsklasse geschafft, in der B- und D-Jugend nimmt er an der Relegation teil und hat ebenfalls noch die Chance, in die höchste Liga des Kreises aufzusteigen. „Wenn wir das schaffen, wären wir schon auf einem guten Weg“, findet Kudnick. Falls nicht, hätte der MSV allerdings nur noch eine Leistungsklassenmannschaft. „Aber wir wollen ja nicht immer alles so schwarz sehen“, bleibt der Jugendleiter optimistisch.

Maly neuer A-Jugendtrainer

In der A-Jugend hat der Spielverein als Tabellenfünfter der Kreisklasse die Relegationsspiele zwar verpasst, mit Felix Maly steht aber schon ein neuer Trainer für die neue Saison fest. Jugendleiter Kudnick bezeichnet ihn als einen „echten Pfundskerl“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik