Schwimmen

Johanna Leringer gelingt Überraschung

Johanna Leringer sorgte mit ihrem Sieg über 400 Meter Lagen für die größte Überraschung der Stadtmeisterschaften.

Foto: Oliver Müller

Johanna Leringer sorgte mit ihrem Sieg über 400 Meter Lagen für die größte Überraschung der Stadtmeisterschaften. Foto: Oliver Müller

12-Jährige wird Stadtmeisterin über 400 Meter Lagen. Bei den Männern ist Christopher Theis auf allen drei Strecken unschlagbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Titel-Hattrick sind die Stadtmeisterschaften im Schwimmen über die langen Strecken am Wochenende zu Ende gegangen. Der für den VfL Gladbeck startende Christopher Theis war auf allen drei Strecken nicht zu schlagen. Für die größte Überraschung sorgte aber eine 12-Jährige.

Über 400 Meter Lagen schlug Johanna Leringer als Erste an. 5:20,20 Minuten wurden bei ihrem ersten Stadtmeistertitel für sie gestoppt. Damit bezwang sie auch die fünf Jahre ältere Favoritin Jana Augenstein von der SG Essen.

Auch über 800 Meter Freistil machte Johanna Leringer eine gute Figur. Als Dritte verfehlte sie ihren zweiten Sieg nur um etwa drei Sekunden. Vor ihr landeten nur Eva Maria Damberger und Meike Müller, die ihren vierten Stadtmeistertitel feiern konnte.

Eine Reihe von krankheitsbedingten Absagen führte dazu, dass im Rennen über 1500 Meter Freistil nur drei Schwimmerinnen an den Start gingen. Die 33-Jährige Anja Schulte musste sich ihren deutlich jüngeren Kontrahentinnen geschlagen geben. Viviane Stadtmüller (14) und Paula Lemberg (20) machten den Sieg unter sich aus. Am Ende freute sich Viviane Stadtmüller über ihren ersten Titel bei den Stadtmeisterschaften. „Ich habe ihr natürlich dazu gratuliert. So ein Erfolg ist ja schon ein Stück weit eine Wachablösung“, sagt Cheftrainer Peter Schorning.

Mülheimer waren chancenlos gegen Theis

In den drei Wettbewerben der Herren gab es für die Aktiven der Startgemeinschaft Mülheim nichts zu bestellen. Christopher Theis (17), der seit drei Jahren unter dem ehemaligen Mülheimer Coach Harry Schulz beim VfL Gladbeck trainiert, stellte alle in den Schatten. In allen drei Disziplinen krönte sich der Luisenschüler zum Stadtmeister. Damit konnte er die Anzahl seiner Titel glatt verdoppeln.

Über 400 Meter Lagen schlug er nach 4:34,82 Minuten an und war damit sieben Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Meik Hildebrandt. Fast 50 Sekunden Vorsprung hatte der Gladbecker bei seinem Sieg über 800 Meter Freistil. Wieder war Meik Hildebrandt der erste Verfolger. Etwa 44 Sekunden lagen beim Rennen über 1500 Meter Freistil zwischen den beiden Kontrahenten. Hildebrandt war damit klar der beste SG-Schwimmer, hatte aber in den Duellen gegen Theis keine Chance.

„Die Situation muss man einfach akzeptieren“, meint Trainer Peter Schorning. „Christopher ist extrem motiviert und trainiert noch einmal ganz anders als wir. Ich bin trotzdem ein bisschen stolz, schließlich kommt er ja von uns“, so Schorning.

Geteiltes Fazit vom Trainer

Der Trainer zog nach dem ersten Auftritt im neuen Jahr ein geteiltes Fazit. „Es sind leider ganz viele Kinder vorher krank geworden, sie waren alle Opfer der Erkältungswelle“, schildert Schorning. Die Schwimmer, die da waren, wussten aber zu überzeugen – sei es im Versuch, Christopher Theis bei den Herren Paroli zu bieten oder bei den ersten Stadtmeistertiteln im Frauenbereich.

Am Wochenende gastiert die SG Mülheim mit ihrer männlichen C-Jugend beim Bundesfinale des deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Jugend (DMSJ) in Hannover.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik