Feldhockey

Jan Schiffer schießt den HTC Uhlenhorst zum Titel

Das Tor für die Geschichtsbücher. Jan Schiffer erzielt das 3:2 für den HTC Uhlenhorst.

Foto: Michael Dahlke

Das Tor für die Geschichtsbücher. Jan Schiffer erzielt das 3:2 für den HTC Uhlenhorst. Foto: Michael Dahlke

Im Finale um die deutsche Feldhockeymeisterschaft gewinnen die Mülheimer mit 3:2 gegen Rot-Weiss Köln und holen den ersten Titel seit 1997.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt diese „ausgerechnet“-Momente im Sport. So wie der in der 22. Minute des Finals zwischen dem HTC Uhlenhorst und Rot-Weiss Köln. Nach einer kurzen Ecke stocherte Thilo Stralkowski den Ball über die Linie. Ausgerechnet Stralkowski, der seine Karriere womöglich beenden wird.

Bis dahin hatten die Domstädter mehr vom Spiel, wirklich zwingend wurden sie aber nicht. Mit ihrer ersten Großchance gingen die Uhlenhorster etwas überraschend in Führung. Diese hielt bis in die letzte Minute der ersten Halbzeit. Nach zwei vergebenen Ecken bekamen die Kölner nach der dritten Ecke einen Siebenmeter zugesprochen, den der Ex-Uhlenhorster Christopher Rühr zum 1:1 verwandelte. Und zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es mit Jan Fleckhaus ein weiterer Ex-Uhle, der die Rot-Weißen gar mit 2:1 in Führung bracht.

Der HTCU steckte aber nicht auf, Timm Herzbruch tankte sich über links durch, bediente Malte Hellwig der ausglich. Und als das Penalty-Schießen immer näher kam, fand Lukas Windfeder in der Mitte Jan Schiffer, der zunächst den Pfosten traf, dann aber doch noch ins Tor. Der Rest war Jubel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik