Hallenhockey Frauen-Bundesliga

HTC Uhlenhorster schlägt Rot-Weiss Köln 3:2

Die Uhlenhorsterin Katharina Kiefer (l.) erzielte das zwischenzeitliche 2:1 gegen Rot-Weiss Köln.

Die Uhlenhorsterin Katharina Kiefer (l.) erzielte das zwischenzeitliche 2:1 gegen Rot-Weiss Köln.

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Mit dem 3:2-Erfolg bringt sich der HTC Uhlenhorst im Kampf um das Viertelfinalticket zur Deutschen Meisterschaft in eine gute Ausgangsposition.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Endlich! Die Hockeydamen des HTC Uhlenhorst haben es geschafft, einen der beiden Topfavoriten auf die Viertelfinaltickets im Kampf um die deutsche Meisterschaft zu bezwingen.

HTC Uhlenhorst -
RW Köln 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Gablac (11., KE), 1:1 Neuheuser (30., KE), 2:1 K. Kiefer (34.), 2:2 Velmans (39.), 3:2 M. Kiefer (40.)

HTCU: Jovy, Bartkowiak; Schaunig, Windfeder, Terber, Schmiedel, Birkner, Neuheuser, M. Kiefer, Apeltrath, K. Kiefer, Zöller

RWK: Ciupka; Velmans, Grambusch, May, Sprink, Busch, Stöckel, Hüls, Gablac, Arndt, Pahl, Boermans

Schiedsrichter: Gardeler/Küpper

Zuschauer: 100

Strafecken: HTCU 3/1 verwandelt, RWK 4/1

Endlich! Die Hockeydamen des HTC Uhlenhorst haben es geschafft, einen der beiden Topfavoriten auf die Viertelfinaltickets im Kampf um die deutsche Meisterschaft zu bezwingen. Sie besiegten am Samstagnachmittag vor 120 Zuschauern in der Sporthalle an der Lehnerstraße Rot-Weiss Köln mit 3:2 (1:1). Damit haben sie sich vor den restlichen fünf Begegnungen in der Bundesligagruppe West in eine ausgezeichnete Ausgangsposition gebracht.

Beide Teams glänzten mit guter Defensivleistung. Es gab während der gesamten Begegnung nicht besonders viele Großchancen. In der ersten Halbzeit fielen beinahe logischerweise nur zwei Treffer nach Strafecken. Die Kölnerinnen gingen in der elften Minute mit 1:0 in Führung. 33 Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Lynn Neuheuser das 1:1-Ausgleichstor.

Kurz nach dem Wechsel passte Katharina Windfeder den Ball aus der Abwehr heraus auf die in zentraler Position stehende Katharina Kiefer. Die junge Uhlenhorsterin hielt den Schläger in den Schuss und konnte so zu ihrer eigenen Überraschung den Treffer zum 2:1 erzielen (34.). Fünf Minuten später kamen die Kölnerinnen durch Paula Velmans zum 2:2. Die Gastgeberinnen steckten den Gegentreffer gut weg. Postwendend fiel das Tor zum 3:2. Mirja Zöller hatte mit einem schönen Solo die komplette Aufmerksamkeit der Rot-Weiss-Spielerinnen auf sich gezogen und im richtigen Moment auf die frei stehende Maren Kiefer gepasst. Die Nachwuchsspielerin brachte daraufhin den Ball im gegnerischen Kasten unter.

„Wir sind sehr froh, nach den Pflichtsiegen diesen Erfolg feiern zu können. Während der 60 Minuten hat mein Team kaum eine gegnerische Torchance zugelassen. Die Spielerinnen haben alles das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, sagte HTCU-Trainer Mark Spieker. Die erfahrene Leistungsträgerin Katharina Windfeder meinte: „Wir haben einen mega Willen gezeigt und deshalb auch die drei Punkte verdient gewonnen.“ Nun kann Weihnachten kommen. Trainingsstart im neuen Jahr ist der 2. Januar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben