E-Jugend der SGM holt NRW-Mannschafts-Titel

Mit gleich drei Mannschaften gingen die E-Jugend-Schwimmer der SG Mülheim bei den NRW DMSJ Mannschaftswettbewerben in der Wuppertaler Schwimmoper an den Start und zählten damit zu den Favoriten. Um die erste Mannschaft zu stärken hatte das E-Jugend-Trainerteam von Christel Dziallas, Janina Nußbicker, Maike Kels, Tarek Nolzen und Sarah-Marie Sulenski die Mannschaften etwas umgebaut, damit allerdings die dritte Mannschaft geschwächt, die nun ausschließlich aus dem jüngsten Jahrgang 2006 bestand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit gleich drei Mannschaften gingen die E-Jugend-Schwimmer der SG Mülheim bei den NRW DMSJ Mannschaftswettbewerben in der Wuppertaler Schwimmoper an den Start und zählten damit zu den Favoriten. Um die erste Mannschaft zu stärken hatte das E-Jugend-Trainerteam von Christel Dziallas, Janina Nußbicker, Maike Kels, Tarek Nolzen und Sarah-Marie Sulenski die Mannschaften etwas umgebaut, damit allerdings die dritte Mannschaft geschwächt, die nun ausschließlich aus dem jüngsten Jahrgang 2006 bestand.

Doch der Plan ging voll auf: Die erste SGM-Mannschaft mit Lorelai Marie Babski, Maximilian Eising, Rebekka Höffgen, Gesa Körber, Marie Nicole Kamarenko, Julian Krüger, Lena Mund und Maja Reschke siegten mit 22 Sekunden Vorsprung ungefährdet vor der Konkurrenz und wurden somit NRW- Meister.

Die Zweite erreichte den zehnten und die Dritte den vierzehnten Platz. „Das war stark,“ sagte Christel Dziallas. „Die Mädels und Jungs haben tolle Leistungen gezeigt und das, obwohl die ersten beiden unserer Mannschaften sogar noch leicht unter ihren Möglichkeiten geschwommen sind. Toll waren die Jüngsten. Sie sind Bestzeiten geschwommen und haben sich von der Atmosphäre nicht beeindrucken lassen“, lobte Dziallas

Einen guten vierten Platz erreichten die D-Juniorinnen, obwohl sie ihre Zeiten vom Bezirk nicht erreichten. Die D-Junioren kamen auf den sechsten Platz. Knapp über ihrer Vorzeit schwammen auch die C-Juniorinnen. Die Jungen der gleichen Altersklasse konnten hingegen ihre Vorzeit noch um sieben Sekunden toppen. Trotz starker Konkurrenz holten sich Luca Bork, Timo Ewert, Fritz Mund, Philipp Peters, Denis Saltaev, Malte Wex und Maxim Wichner NRW-Silber. Mit ihrer Zeit konnten sie sich auch für das im Januar stattfindende DMSJ Bundesfinale in Hannover qualifizieren.

Die Mädchen der B-Jugend hatten Pech. Wieder geschwächt durch den Ausfall zweier starken Schwimmerinnen kamen sie nur auf den achten Platz. Die männliche B-Jugend erschwammen sich den vierten Platz.

Eine starke Leistung zeigten die Jungs der Altersklasse A. Sie traten wieder nur zu viert an. Zwar war diesmal Finn Olesch dabei, der das letzte Mal verhindert war, doch fehlte krankheitsbedingt Finn Malessa. Die Jungs kämpften, schwammen Bestzeiten und landeten auf Platz fünf. Mit der Lagenstaffelzeit von 4:01,52 min schwammen Maximilian Helmich, Finn Olesch, Danilo Wierling und Meik Hildebrandt aber einen neuen Stadtrekord. Der wurde vor 24 Jahren von Ragnar Stermann, Tom Oberheiden, Mark Skumavc und Lutz Kremer aufgestellt. „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs“, so Trainer Peter Schorning.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben