Floorball

Dümptener Füchsen haben den DM-Titel im Visier

Floorball in Mülheim, Pokal. Dümptener Füchse gegen UHC Sparkasse Weißenfels. Hier mit der Nummer 6: Shaunee Jürgens. Foto am 13.1.2019 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services

Floorball in Mülheim, Pokal. Dümptener Füchse gegen UHC Sparkasse Weißenfels. Hier mit der Nummer 6: Shaunee Jürgens. Foto am 13.1.2019 Foto: Jörg Schimmel / Funke Foto Services

Foto: Jörg Schimmel

Mülheim.   In Bonn spielen die Füchse aus Mülheim die Konkurrenz an die Wand. Die Endrunde der besten acht Teams steigt am Wochenende in Dresden.

Nach der bereits abgeschlossenen Bundesligasaison auf dem Großfeld werden die Floorballdamen der Dümptener Füchse am kommenden Wochenende um den deutschen Meistertitel auf dem Kleinfeld kämpfen. Den letzten Regionalligaspieltag und die Qualifikation für die DM-Endrunde haben sie im Bonner Sportpark erfolgreich abgeschlossen. Die besten acht Teams treffen sich in der Dresdner Energie-Verbund-Arena.

Am letzten Regionalligaspieltag in der ehemaligen Bundeshauptstadt besiegten die Füchsinnen zunächst die BTG Teutonia Bielefeld mit 9:3. Lena Best (3), Jana Baccus (2), Winona Jürgens (2), Shawnee Jürgens und Sarah Hoymann erzielten die Tore. Dann folgte ein 25:4-Kantersieg über Gastgeber Dragons Bonn. Erfolgreich waren Lena Best (7), Winona Jürgens (5), Riana König (4), Dimitra Schöpp (3), Jana Baccus, Sarah Hoymann (je 2), Lea Bluhmki und Laura Göbel (je 1).

Verlustpunktfrei in die Qualirunde

Als verlustpunktfreier Tabellenerster im Westen zogen die Mülheimerinnen in die Qualifikationsrunde für die DM ein. Auch hier waren sie den Gegnerinnen haushoch überlegen. Beim 18:0 über die TSG Erlensee trafen Shawnee Jürgens, Dimitra Schöpp (je 3), Riana König, Lena Best, Jana Baccus, Sarah Hoymann (je 2), Lena Hübel, Winona Jürgens, Laura Göbel und Lena Göbel (je 1). Das erneute Aufeinandertreffen mit den Bonnerinnen endete mit einem 21:2-Erfolg für Dümpten. Die Tore verteilten sich auf Winona Jürgens, Lena Best, Laura Göbel (je 4), Jana Baccus (3), Riana König (2), Jana Bornemann, Lea Hübel, Shawnee Jürgens und Lena Göbel (je 1).

In Dresden treffen die Mülheimerinnen am Samstag ab 10 Uhr in der Gruppenphase auf den STV Sedelsberg Hawks, den USV TU Dresden und die SG Ludwigshafen/Karlsruhe. In der Parallelgruppe spielen die Dragons Bonn, die SG Berlin, Baltic Storms und der SV Tübingen Sharks. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Halbfinals (Sonntag, ab 10 Uhr). Das Endspiel steigt um 14.15 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben