FUSSBALL

Die Vorzeichen stehen beim VfB Speldorf schlecht

Ratlose Gesichter: Seit sieben Spielen wartet der VfB Speldorf auf einen Sieg.

Ratlose Gesichter: Seit sieben Spielen wartet der VfB Speldorf auf einen Sieg.

Foto: Udo Gottschalk

Mülheim.   Eine schlechte Trainingswoche verringert die Hoffnungen auf einen Befreiungsschlag des Oberligisten. Der wäre in Düsseldorf aber dringend nötig.

Sieben Spiele, zwei Unentschieden, fünf Niederlagen – die Bilanz von Ryoji Ishikawa als Trainer des Fußball-Oberligisten VfB Speldorf ist – gelinde gesagt – ausbaufähig. Machten die ersten beiden Punktgewinne noch Mut, lässt der VfB seitdem über weite Strecken die Oberliga-Fähigkeit vermissen. Reißt diese Serie am Sonntag bei der TuRU Düsseldorf nicht, sieht es langsam düster aus für die Mülheimer.

Acht Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand auf das rettende Ufer. Und das Restprogramm ist nicht ohne. Retten könnten sich die Mülheimer noch über ein Hintertürchen. Nämlich dann, wenn in der Regionalliga West der SV Straelen den Klassenerhalt schafft (aktuell zwei Punkte Vorsprung) und damit kein Team vom Niederrhein in die Oberliga absteigt. Dann steigen nur drei Mannschaften direkt ab und der Tabellen-15. spielt in einer Relegationsrunde gegen die Tabellendritten der beiden Landesligen. Doch selbst auf diesen 15. Rang müssten die Speldorfer noch vier Punkte aufholen.

Kein Aufwärtstrend in den letzten Spielen erkennbar

In den letzten beiden Spielen war kein wirklicher Aufwärtstrend erkennbar. Zwar bekam die Abwehr mit Rückkehrer Semih Zorlu einen neuen wortstarken Organisator, dem aber jede Menge Spielpraxis fehlt. Auch deswegen machen die Mülheimer in der Hintermannschaft zu viele Fehler und kassieren leichte Gegentreffer. Im zentralen Mittelfeld spielt der neue Kapitän Ryota Nakaoka nicht auf der richtigen Position. vorne fehlt (erst Recht ohne Yutaka Abe) ein Knipser.

Die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel lief auch alles andere als optimal. Am Dienstag verlor der VfB im Testspiel gegen den Bezirksligisten SG Unterrath mit 4:5 (2:2). „Ich hatte mir von den Ersatzspielern schon mehr erhofft“, sagt Trainer Ishikawa. Semih Zorlu, Hiromasa Inoue, Shunya Ando und Ken Akiyama trafen. Am Donnerstag fiel das Training wegen Arbeiten im Kunstrasenplatz aus.

Coach hofft auf guten Auftritt in seiner Heimatstadt

„Wir müssen uns auf Sonntag konzentrieren“, bleibt der Coach pragmatisch. In seiner Heimatstadt Düsseldorf möchte er sich mit seinem Team gerne gut präsentieren. Das ist auch notwendig, sonst läuft dem VfB bald die Zeit davon. „Ich hatte schon auf etwas mehr Punkte gehofft“, gesteht Ishikawa. Bislang sind es unter seiner Führung gerade einmal zwei - stattdessen viele Fragezeichen, wie es weitergeht.

Beim Gegner kehrt der beste Torschütze Jacub Przybylko (11 Treffer) nach abgegoltener Rot-Sperre in den Kader zurück. Sein Bruder Mateusz ist der Europameister im Hochsprung. Der dritte Bruder, Kacper Przbylko (früher Köln, Führt oder Kaiserslautern), spielt mittlerweile Fußball in den USA beim Farmteam Bethlehem Steel FC.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben