Hallenfußball

Die Top-Teams bleiben in Mülheim am Ball

Der Speldorfer Harun Can ist mit sechs Treffern bislang der beste Torschütze der 44. Stadtmeisterschaft.

Foto: Alexandra Roth

Der Speldorfer Harun Can ist mit sechs Treffern bislang der beste Torschütze der 44. Stadtmeisterschaft. Foto: Alexandra Roth

Mülheim.  Große Überraschungen hat es in den Vorrunden der Stadtmeisterschaft nicht gegeben –dafür aber Fairplay-Aktionen, Trefferserien oder Blitztore.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Acht Mannschaften werden am kommenden Samstag in der Innogy Sporthalle um den ersten Titel des neuen Jahres spielen. Gesucht wird der 44. Hallenfußball-Stadtmeister. In den Vorrunden sind größere Überraschungen ausgeblieben, so dass alle Favoriten in der Endrunde noch dabei sind. Dennoch wussten in den bisherigen 26 Spielen einige Akteure zu überzeugen.

Harun Can

Der 23-jährige Speldorfer entwickelt sich unter dem Hallendach zum Knipser des VfB. Auf dem Feld oft als Außenverteidiger eingesetzt, hat der im Sommer aus Homberg gekommene Can in der Landesliga erst einmal eingenetzt. In der Vorrunde des König-Pilsener-Cups avancierte der Speldorfer mit insgesamt sechs Treffern zum bislang besten Torschützen.

Lucas Kwiatkowski und Kevin Domnick

Die beste Fairplay-Aktion gab es bereits in der ersten Vorrunde, als der Mintarder Lucas Kwiatkowski seinen Gegenspieler Ömer Özmen vom 1. FC Mülheim vor einem Platzverweis bewahrte. Schiedsrichter Kevin Domnick vom SV Heißen hatte dem Styrumer bereits die Rote Karte gezeigt, als Kwiatkowski ihn über den tatsächlichen Hergang aufklärte. Der Schiedsrichter gab dem Styrumer die Hand und nahm die Entscheidung umgehend zurück.

Thimo Warnke

Als Hallensprecher Sascha Brattge zu Beginn des Spiels zwischen dem 1. FC Mülheim und dem Dümptener Turnverein noch mit der Aufzählung der Sponsoren beschäftigt war, hatte es der Stürmer der „Styrumer Löwen“ besonders eilig. Kurz nach dem Anstoß drosch er den Ball sofort auf das Dümptener Tor – zur Überraschung des chancenlosen Torwarts. Als Warne dasselbe Kunststück im zweiten Gruppenspiel wiederholte, hatte der Keeper den Braten aber gerochen.

Lalo Touray

Schon in der Sommervorbereitung hatte Croatias Vorsitzender Robert Babic den Verdacht geäußert, der 19-jährige Stürmer würde aufgrund seiner Qualität nicht lange beim SC spielen. In der Innogy Halle präsentierte er sein Können und war mit drei Treffern bester Schütze seiner Mannschaft, die mit drei Siegen aus drei Spielen Gruppenerster wurde.

Patrick Renning

Der Torwart des 1. FC Mülheim gehört zu den größten Dauerbrennern der Mülheimer Hallenstadtmeisterschaft. In der Meisterschaft auf dem Feld hat der 35-Jährige schon über 350 Spiele für die „Löwen“ absolviert. Hallensprecher Andreas Ernst kündigte den Keeper mit den Worten an: „Im Tor des 1. FC Mülheim, wie in den letzten 100 Jahren: Patrick Renning“.

Fans des SV Rot-Weiß

Seit vielen Jahren sind die Fans von RWM für ihren guten Support bekannt. In diesem Jahr marschierten die Anhänger sogar mit Bannern, Fahnen und Trommeln in die Halle ein. Auf Facebook gründeten die Unterstützer des Bezirksligisten jüngst eine eigene Seite.

TuS Union 09

Die Mannschaft von der Südstraße war die einzige echte Überraschung in der Vorrunde. Die Truppe von Trainer Christian „Wibbel“ Schneider stach den Vorjahresfinalisten TuSpo Saarn aus. Auch die „09er“ wurden von ihrem Anhang lautstark unterstützt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik