Badminton 2. Bundesliga

Die Reserve des 1. BV Mülheim gewinnt das Kellerduell

Yurie Kinoshita (l.) und Judith Petrikowski gewannen ihr Doppel souverän in drei Sätzen.

Yurie Kinoshita (l.) und Judith Petrikowski gewannen ihr Doppel souverän in drei Sätzen.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Die zweite Mannschaft des 1. BV Mülheim hat das wichtige Heimspiel gegen Berlin gewonnen – und steht im Tabellenkeller nun wieder besser da.

Die zweite Mannschaft des 1. BV Mülheim hat die Abstiegszone in der 2. Bundesliga verlassen. Das Heimspiel gegen den SV Berliner Brauereien gewann das Team um Bundesliga-Teammanager Jonathan Rathke mit 5:2.

Es ging gleich gut los für die Mülheimer, die das erste Herrendoppel, in dem Pasquale Czeckay und Martin Kretzschmar den Berlinern Florian Kaminski und Bennet Köhler gegenüberstanden, in fünf Sätzen für sich entschieden. Leichteres Spiel hatten da Judith Petrikowski und Yurie Kinoshita im Damendoppel – sie bezwangen Daniela Wolf und Lena Reder locker in drei Sätzen.

Mülheimer Rückschlag im Herrendoppel

Den ersten Rückschlag mussten die Gastgeber im zweiten Herrendoppel hinnehmen, das Jonathan Rathke und Marvin Datko in vier Sätzen verloren. René Rother brachte die Mülheimer mit seinem Dreisatzsieg im ersten Herreneinzel aber wieder auf Kurs – und davon ließen sie sich auch nicht mehr abbringen.

Obwohl es durchaus noch einer mal eng zu werden drohte. Denn sowohl das Dameneinzel von Yurie Kinoshita, als auch das gemischte Doppel mit Marvin Datko und Judith Petrikowski und das zweite Herreneinzel von Pasquale Czeckay wurde erst im fünften Satz entschieden. Beim Zwischenstand von 3:1 mussten die Mülheimer mindestens eins der drei Duelle für sich entscheiden.

Entscheidung fällt in zwei Fünf-Satz-Matches

Nachdem Kinoshita verloren hatte, kam es auf das gemischte Doppel und das letzte Herreneinzel an. Beide Partien gingen letztlich knapp an die Mülheimer, die so so den 5:2-Heimsieg perfekt machten und in der Tabelle auf den achten Platz kletterten. Mit nun zwei Saisonsiegen und insgesamt sechs Punkten haben sie vier Punkte Vorsprung auf den SV Berliner Brauereien, der auf dem letzten Platz liegt und einen Zähler mehr auf dem Konto als der Vorletzte, die SG EBT Berlin.

„Von Anfang an stimmte der Ehrgeiz und die Motivation. Ein großer Dank geht auch an die Zuschauer, die uns hervorragend unterstützt haben“, sagte Marvin Datko im Anschluss an die Partie. Am kommenden Sonntag steht das nächste richtungsweisende Spiel an, wenn um 11 Uhr die SG EBT Berlin in Mülheim gastiert.

1.BV Mülheim II – Ber. Brauereien 5:2
HD1: Czeckay/Kretzschmar – Kaminski/Köhler 9:11, 10:12, 11:2, 11:6, 11:7
DD: Petrikowski/Kinoshita – Wolf/Reder 11:9, 11:6, 11:5
HD2: Rathke/Datko – Salow/Ayush 15:14, 9:11, 9:11, 9:11
HE1: Rother – Shafiq 11:9, 11:5, 11:9
DE: Kinoshita – Reder 9:11, 11:7, 4:11, 11:2, 6:11
GD: Datko/Petrikowski – Shafiq/Wolf 11:6, 8:11, 8:11, 11:3, 11:9
HE2: Czeckay – Kaminski 11:7, 11:4, 9:11, 8:11, 11:5

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben