TENNIS

Die jungen Mülheimer Tenniscracks zeigen beim Circuit Flagge

Die Filzkugel fest im Blick: Paul Gayk, Neuzugang des Kahlenberger HTC, triumphierte beim Fila-Jugend-Circuit in U18-Junioren-Konkurrenz.

Die Filzkugel fest im Blick: Paul Gayk, Neuzugang des Kahlenberger HTC, triumphierte beim Fila-Jugend-Circuit in U18-Junioren-Konkurrenz.

Foto: Michael Dahlke

mülheim.   Deutlich bessere Ergebnisse als noch beim ersten Turnier im Rahmen des Fila-Jugend-Circuits erzielten die Tennis-Nachwuchsspieler aus Mülheim.

Deutlich bessere Ergebnisse als noch beim ersten Turnier im Rahmen des Fila-Jugend-Circuits erzielten die Tennis-Nachwuchsspieler aus Mülheim im zweiten und letzten Teil der kleinen Serie. Drei Talente schafften sogar den Sprung ins Finale. Paul Gayk, Neuzugang des Kahlenberger HTC, freute sich auf seinen nun heimischen Plätzen über den Sieg in der U18-Juniorenkonkurrenz und über viele Punkte für die deutsche Rangliste.

Zum Endspiel musste Paul gar nicht mehr antreten. Der Ungar Máté Haunold, der für den SV Wacker Burghausen aufschlägt, trat aufgrund einer Handverletzung nicht mehr an. Zuvor hatte der Mülheimer den für den TuS Ickern spielenden Russen Artur Martsinkevich mit 6:0, 6:4 und den Velberter Louis Kaun mit 1:6, 7:5, 10:6 besiegen können.

Christoph Gayk Zweiter in der U14-Konkurrenz

Pauls Bruder Christoph wurde Zweiter in der U14-Konkurrenz. Im Halbfinale hatte der KHTC-Nachwuchsspieler seinen Kontrahenten Milan Kalberg mit 6:3, 6:3 ausschalten können. Dann unterlag er im Endspiel dem Top-Favoriten Konstantin Pols vom Korschenbroicher TC mit 4:6, 3:6.

Ein sehr gutes Turnier spielte auch Alina Kappes. Ungesetzt erreichte sie durch die Erfolge über Lucia Schuknecht (TC Bredeney) und Friederike Nolte (TC St. Mauritz Münster) das Endspiel. Erst dort musste sie sich der Russin Avrora Volkova (TuS Ickern) mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Avrora hatte bereits das erste Turnier im Rahmen des Circuits gewinnen können.

Zwei Mülheimer Talente kommen bis ins Viertelfinale

Bis ins Viertelfinale kamen Alexander Borgards vom MTV Kahlenberg und Felix Lucht vom KHTC bei den U16-Junioren sowie Benjamin Alasti (KHTC) bei den U12-Junioren. Selina Kroll (KHTC) scheiterte bei den U16-Juniorinnen ebenso im Viertelfinale wie die für den TC Kaiserswerth spielende Mülheimerin Lia-Sophie Seele. Noch nicht um deutsche Ranglistenpunkte spielen die U10-Nachwuchsspieler. Tom Burgsmüller (KHTC) landete bei den Jungen auf dem dritten Rang.

„Auch wenn wir nicht so viele Teilnehmer wie im Vorjahr begrüßen durften, ziehen wir ein positives Fazit. Jugendliche aus sieben deutschen Tennisverbänden waren angereist. Das zeugt davon, dass unsere Turniere einen sehr guten Ruf genießen“, sagte Uwe Schumann, Chef der PMTR. Die Tennisakademie organisiert für den KHTC die Turniere.

Die Sieger an der Mintarder Straße auf einen Blick

Die Sieger auf einen Blick — Junioren, U18: Paul Gayk (KHTC), U16: Finn Erdmann (TC Kaiserswerth), U14: Konstantin Pols (Korschenbroicher TC), U12: Fabio Felsner (TG Nord Düsseldorf), U10: Maximilian Hamann (TC Homberg-Meiersberg), Juniorinnen, U18: Mariia Oklii (TC Deuten), U16: Avrora Volkova (TuS Ickern), U14: Jette Weigelt (TC Edewecht), U10: Amelie Terbuyken (Rochusclub Düsseldorf).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben