FLOORBALL

Deutschen Floorballerinnen bleibt bei WM der zehnte Platz

Für die junge Lena Best von den Dümptener Füchsen war die Floorball-Weltmeisterschaft in Bratiislava ein spannendes Abeneteuer.

Foto: Michael Dahlke

Für die junge Lena Best von den Dümptener Füchsen war die Floorball-Weltmeisterschaft in Bratiislava ein spannendes Abeneteuer. Foto: Michael Dahlke

mülheim.   Den zehnten Platz haben die deutschen Floorballerinnen um Bundesliga-Spielerin Lena Best aus Mülheim bei der WM in Bratislava erreicht

Den zehnten Platz haben die deutschen Floorballerinnen um Bundesliga-Spielerin Lena Best von den Dümptener Füchsen bei der Weltmeisterschaft in der slowakischen Hauptstadt Bratislava erreicht.

Das Ziel, wie bei der WM vor zwei Jahren den sechsten Rang zu erreichen, hatte das Team von Trainer Simon Brechbühler frühzeitig verpasst. Am Donnerstag unterlag es im Match um den neunten Platz dem Aufgebot von Dänemark mit 3:4 (1:2, 1:0, 1:2).

220 Zuschauer vefolgen Spiel in Arena O. Nepelu

Vor 220 Zuschauern in der Arena O. Nepelu entwickelte sich ein spannendes Spiel zwischen zwei gleichwertigen Teams. Die Deutschen gingen durch einen Treffer von Theresa Beppler-Alt mit 1:0 in Führung (3.). Laura de Fries (6.) und Cecilia di Nardo (19.) sorgten für den 2:1-Zwischenstand aus dänischer Sicht zur ersten Pause.

Nach dem Ausgleich keimt neue Hoffnung auf

Im zweiten Abschnitt konnte Randi Kleerbaum zum 2:2 ausgleichen (32.). Nanna Sörensen (47.) und Mathilde Christensen (49.) brachten die Däninnen im letzten Drittel mit 4:2 in Führung. In der 51. Minute verkürzte Anne-Marie Mietz aus deutscher Sicht auf 3:4 (51.), doch das erneute Ausgleichstor sollte Best & Co. nicht mehr gelingen.

Für die erst 18-jährige Lena Best war die WM-Premiere ein spannendes Abenteuer. Die Bundesliga-Stürmerin zeichnete sich in den sechs Partien zwei Mal als Torschützin und ein Mal als Vorbereiterin aus.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik