FLOORBALL

Der Traum vom Finale lebt für die Dümptener Füchse weiterhin

Für Kapitänin Lena Best & Co. lebt der Traum vom Finale auch nach der klaren Niederlage im ersten Spiel gegen Favorit Weißenfels weiterhin.

Für Kapitänin Lena Best & Co. lebt der Traum vom Finale auch nach der klaren Niederlage im ersten Spiel gegen Favorit Weißenfels weiterhin.

Foto: Udo Gottschalk

Mülheim.   Das erste Spiel in der Play-off-Serie verlor das Mülheimer Team mit 1:6. Nun geht es nach Weißenfels. Am Sonntag könnte Spiel drei anstehen

Die Floorballerinnen der Dümptener Füchse wollen am Samstag ihre Chance nutzen, um im Play-off-Halbfinale um die deutsche Meisterschaft das dritte und entscheidende Spiel tags darauf zu erreichen und doch noch in das Endspiel einzuziehen.

Nach der 1:6-Niederlage im Heimspiel treten die Mülheimerinnen nun beim UHC Sparkasse Weißenfels an. Die Partie beginnt um 15 Uhr in der dortigen Stadthalle. Falls die Füchsinnen diese Begegnung für sich entscheiden, kommt es am Sonntag an gleicher Stelle ab 15 Uhr zum Showdown im Kampf um den Einzug ins Endspiel der deutschen Meisterschaft.

Marie Hu, die am vergangenen Wochenende berufsbedingt gefehlt hatte, zählt zum Aufgebot. Nicht dabei sind Lena Baccus und Corinna Elsemann. Kapitänin Lena Best sagt: „Wir werden alles geben und für den Traum vom Finale bis zur letzten Sekunde kämpfen. Im Heimspiel waren wir nicht so schlecht. Das Ergebnis hört sich nur recht hoch an.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben