SCHACH

Der SV Mülheim-Nord trifft in der Bundesliga auf Hochkaräter

Mit hoher Konzentration zum Erfolg: Der bislang ungeschlagene Nord-Spieler Daniel Hausrath verweist auf eine gute Bilanz. 

Foto: Joachim Haenisch

Mit hoher Konzentration zum Erfolg: Der bislang ungeschlagene Nord-Spieler Daniel Hausrath verweist auf eine gute Bilanz.  Foto: Joachim Haenisch

Mülheim.   m dritten Doppelspieltag trifft das Schach-Bundesligateam des SV Mülheim-Nord in Schwäbisch GHall auf ganz starke Gegner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am dritten Doppelspieltag trifft das Schach-Bundesligateam des SV Nord auf starke Gegner. Im Optima-Sportpark in Schwäbisch Hall misst sich das Team um Kapitän Daniel Fridman zunächst mit dem bärenstarken Neuling Schach-Freunde Deizisau. Die Partie beginnt am Samstag um 14 Uhr. Am Sonntag steht ab 10 Uhr das Match gegen Spieltags-Ausrichter SK Schwäbisch Hall auf dem Programm.

David Navara kann nicht dauerhaft an Bord sein

Die Mülheimer halten sich — wie die übrigen Teams in der Bundesliga im Normalfall auch — bezüglich der Aufstellung bedeckt. Am liebsten hätten sie den tschechischen Weltklassespieler David Navara, Nummer 20 der aktuellen Rangliste, dauerhaft an Bord.

Doch die Finanzen lassen es einfach nicht zu. „Es ist natürlich immer angenehm, wenn David mitspielt. Er hat nun zehn Bundesligaspiele in Serie gewonnen. Das ist eine unglaubliche Bilanz am ersten Brett“, sagt Daniel Fridman.

Guter Saisonstart des Mülheimer Kapitäns

Der Mülheimer Kapitän hat allerdings auch selbst einen guten Saisonstart hingelegt. Fridman ist nach vier Begegnungen noch ungeschlagen und eroberte drei von vier möglichen Punkten. In guter Form präsentierte sich bislang ebenfalls Daniel Hausrath. Das Nord-Urgestein setzte sich in einem Spiel durch, erreichte drei Unentschieden und verließ das Brett bislang noch nicht als Verlierer. Fridman, Hausrath und der junge Niederländer Max Warmerdam sind die drei Spieler, die bislang in allen Partien in der laufenden Saison zum Einsatz gekommen sind.

Der Liganeuling kommt mit breiter Brust angereist

Samstag-Gegner Deizisau kommt mit breiter Brust angereist. Der Neuling, so etwas wie eine Filiale des deutschen Top-Teams OSG Baden-Baden, hat bereits sechs Punkte erobert und liegt damit auf dem vierten Tabellenplatz. Mit den beiden deutschen Nationalspielern Matthias Bluebaum und Georg Meier haben die Baden-Württemberger neben ausländischen Top-Akteuren starke Stammspieler in ihrem Kader.

Schwäbisch Hall belegt den achten Rang und ist damit um eine Position besser als die Mülheimer platziert. Die Stars der Mannschaft sind der Russe Ernesto Inarkiev und der Chinese Chao Li. Der SV Nord bekommt es im Optim-Sportpark mit Hochkarätern zu tun.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik