Der 22. Streich des VfB Speldorf

1400 Mülheimer Fußballfans verfolgten am Samstag die Endrunde der 44. Hallen-Stadtmeisterschaft in der Innogy Sporthalle. Der große Favorit ist dabei seiner Rolle gerecht geworden. Im Endspiel besiegte der Landesligist VfB Speldorf als ranghöchste Mannschaft und Titelverteidiger den Bezirksligisten MSV 07 mit 6:2. Es war Titel Nummer 22 für die Grün-Weißen. Seit der ersten Stadtmeisterschaft im Jahr 1972 haben die Speldorfer somit die Hälfte aller Turniere gewonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1400 Mülheimer Fußballfans verfolgten am Samstag die Endrunde der 44. Hallen-Stadtmeisterschaft in der Innogy Sporthalle. Der große Favorit ist dabei seiner Rolle gerecht geworden. Im Endspiel besiegte der Landesligist VfB Speldorf als ranghöchste Mannschaft und Titelverteidiger den Bezirksligisten MSV 07 mit 6:2. Es war Titel Nummer 22 für die Grün-Weißen. Seit der ersten Stadtmeisterschaft im Jahr 1972 haben die Speldorfer somit die Hälfte aller Turniere gewonnen.

Mit Janis Timm stellten die Speldorfer zudem Torschützenkönig. Den Löwenanteil seiner insgesamt 14 Treffer schaffte der 22-Jährige ausgerechnet im Finale, als er fünf der sechs Treffer für den VfB erzielte. Bei der Suche nach dem besten Schlussmann griff die Statistik. Dario Hirtz vom Bezirksligisten Rot-Weiß Mülheim ließ in der Vorrunde und dem Halbfinale nur drei Gegentreffer dazu. Verbunden mit dem Lob an die rot-weiße Verteidigung erhielt Hirtz später die Trophäe als bester Torwart.

Mintard landet auf Rang drei

Die Rot-Weißen landeten am Ende auf dem vierten Platz. Im Neunmeterschießen um die „Bronzemedaille“ musste sich der Aufsteiger dem Ligakonkurrenten Blau-Weiß Mintard geschlagen geben. Für die Mintarder war der dritte Platz aber offensichtlich eine Enttäuschung. Neben Speldorf waren die Blau-Weißen der größte Favorit auf den Titel. Doch im Halbfinale scheiterten die Mintarder am MSV 07, der dem vermeintlichen Favoriten mit einem couragierten Auftritt die Grenzen aufzeigte.

Im Endspiel reichten die Kräfte des Spielvereins dann nicht mehr. Zudem spielten dem VfB die frühen Treffer von Janis Timm in die Karten.

Die Stadtmeisterschaft war aber noch längst nicht das Ende der Mülheimer Hallenrunde im Winter 2017. Am Samstag, 21. Januar, wird erstmals die Stadtmeisterschaft der Frauen ausgetragen. Am Samstag, 28. Januar, steigt zudem die Meisterschaft der Alten Herren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik