SCHWIMMEN

Damian Wierling holte Bronze im Weltcup

Zeigte sich beim Weltcup in Hongkong in guter Verfassung: Der Mülheimer Damian Wierling.

Zeigte sich beim Weltcup in Hongkong in guter Verfassung: Der Mülheimer Damian Wierling.

Foto: Oliver Müller

In Hongkong schwimmt der 21-Jährige über 50 Meter Freistil auf den dritten Platz und erreicht drei weitere Finals.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Bronzemedaille eroberte Schwimmer Damian Wierling beim Kurzbahn-Weltcup in Hongkong. In 21,59 Sekunden musste sich der für die SG Essen startende Mülheimer über 50 Meter Freistil nur dem Russen Vladimir Morozov und dem Südafrikaner Chad le Clos geschlagen geben.

Im Vorlauf hatte der 21-Jährige noch als Zweiter hinter Le Clos angeschlagen. Da Olympiasieger und Weltmeister durch eine neue Regel automatisch für die Finals im Weltcup qualifiziert sind, stieg der ohnehin umstrittene Russe Morozov erst im Endlauf ein und kürte sich prompt zum Sieger. Ein positives Gegenbeispiel ist die Ungarin Katinka Hosszú, die als große Gegnerin dieser umstrittenen Regel jeden Vorlauf bestreitet, obwohl sie das Ticket für das Finale eigentlich bereits in der Tasche hat.

Wierling bei vier Starts immer im Finale mit dabei

Wierling qualifizierte sich auch bei seinen weiteren drei Einzelstarts jeweils für das Finale, verpasste aber einen weiteren Podestplatz. Am nächsten dran war er im Endlauf über 50 Meter Schmetterling, als er nach 23,42 Sekunden als Vierter anschlug. Zweimal Platz fünf belegte Wierling über 100 und 200 Meter Freistil. Für die 100 Meter benötigte er 48,10 Sekunden, die doppelte Strecke, die er aus gesundheitlichen Gründen schon länger nicht mehr absolviert hatte, schwamm er in 1:46,27 Minuten. Dies bedeutete eine neue persönliche Bestzeit für den SGE-Athleten.

In der gemischten Staffel belegte der Mülheimer zweimal Platz vier. Sowohl in der Freistil- als auch in der Lagenstaffel schwamm er jeweils die schnellste Zeit des deutschen Quartetts.

Am Mittwoch geht es für den 21-Jährigen in Doha weiter

Am Montagabend geht die Reise für Damian Wierling bereits weiter: Denn am Mittwoch und Donnerstag steht in Doha, der Hauptstadt von Katar, bereits die nächste Station des Kurzbahn-Weltcups auf dem Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben