FUSSBALL

Croatia steht mit einem Bein in der Niederrheinliga

Unaufhaltsam: Die B-Junioren des SC Croatia erspielten sich durch einen starken Heimauftritt den Matchball.

Foto: Zoltan Leskovar / FUNKE Foto Ser

Unaufhaltsam: Die B-Junioren des SC Croatia erspielten sich durch einen starken Heimauftritt den Matchball. Foto: Zoltan Leskovar / FUNKE Foto Ser

Nach dem klaren 5:1-Heimsieg gegen Bayer Uerdingen reicht den B-Junioren im letzten Spiel der Qualifikationsrunde bereits ein Remis.

SC Croatia -
SC Bayer Uerdingen 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Hasan Kurnaz (3.), 2:0 Hasan Kurnaz (20.), 3:0 Bryan Asagwara (25.), 3:1 Gracjan Adamowicz (54.) 4:1 Soheib Benhamza (62.), 5:1 René Frick (80.+3)

SC: Leon Heck – Marino Ivakovic, René Frick, Manuel Tornitore, Eray-Jasin Kara (70. Mamadou Sow) – Hasan Kurnaz (56. Leon Dahmen), Jesaja Maluze, David Trucksess, Baris Cetin (68. Joshua Kokoume) – Soheib Benhamza (77. Erion Abazi), Bryan Asagawara

Das zweite Qualifikations-Spiel zur Niederrheinliga der B-Junioren gewinnt Croatia Mülheim gegen den Gruppenfavoriten Bayer Uerdingen klar mit 5:1 (2:0) und bleibt auf Kurs Niederrheinliga.

Der SC Croatia Mülheim ließ gegen die Gäste aus Uerdingen zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen würde. Ein überzeugender 5:1-Sieg gegen den vermeintlichen Favoriten vom Niederrhein. Wie ein Favorit spielte aber nur Croatia. Den unbedingten Siegeswillen bewiesen sie von Beginn an, Linksaußen Hasan Kurnaz traf bereits in der dritten Minute allein vor dem Gäste-Torwart zur Führung.

Croatia startet fulminant

Uerdingen zeigte sich ob des frühen Sturmlaufes der Heimmannschaft sichtlich geschockt, fand nicht ins Spiel. Diese Unsicherheit machten sich die Styrumer zu Nutze. Nach einer starken Kombination spielten Linksverteidiger Marino Ivakovic frei, der den Ball flach in den Strafraum brachte, wo erneut Kurnaz auf einen Abpraller lauerte und den Doppelpack schnürte (20.).

„Dieser Sieg ist hochverdient. Wir waren die bessere Mannschaft. Ich kann dem Team nur ein Kompliment machen“, resümierte Croatia-Trainer Daniele Autieri. Seine Mannschaft stellte nach dem 2:0 keineswegs die Lust am Spiel ein. Mittelfeldmann Obinna Bryan Asagwara traf per Volleyabnahme unhaltbar zum 3:0 (25.).

Uerdingen verkürzt nach einer Standard

Nach dem Pausentee zogen sich die Hausherren etwas zurück und Uerdingen verstärkte seine Offensivbemühungen. Nach einigen Standardsituationen der Gäste führte schließlich ein Freistoß zum 3:1-Anschlusstreffer durch Gracjan Mateusz Adamovicz. Uerdingen stand nun hoch und ließ den Hausherren Raum für Kontersituationen. Dies nutzte Benhamza nach einem langen Ball von Asagwara zum vorentscheidenden 4:1 (62.). „Auch vom Ergebnis her geht dieses Spiel absolut in Ordnung“, lobte Autieri die Effektivität seines Teams. Den Schlusspunkt setzte Croatia durch Rechtsverteidiger Rene Frick, der zuvor durch Sow uneigennützig bedient wurde und nur noch einschieben brauchte.

Somit reicht für den Aufstieg im letzten Gruppenspiel der Styrumer gegen Unterrath ein Unentschieden, das sich im Parallelspiel gegen Velbert mit 2:2 trennte. „Wir gucken nur auf uns. Wir konnten in der Gruppe als Außenseiter frei aufspielen. Das haben wir getan“, meinte Autieri.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik