Hallenfussball

Croatia freut sich über die Maximalpunktzahl

Gemeinsam in die nächste Runde: Der SC Croatia (hier rechts der dreifache Torschütze Lalo Toray) und der rückennummernlose SV Heißen.

Foto: Alexandra Roth

Gemeinsam in die nächste Runde: Der SC Croatia (hier rechts der dreifache Torschütze Lalo Toray) und der rückennummernlose SV Heißen. Foto: Alexandra Roth

B-Kreisligist SV Heißen sticht in der Vorrunde der Stadtmeisterschaft den eine Liga höher spielenden TSV Heimaterde aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bereits im Vorfeld deutete sich an, dass in der Gruppe zwei drei Mannschaften auf ähnlichem Niveau agieren werden. Nicht zuletzt deswegen kam es am Freitagabend zu keinen Überraschungen – es wäre auch schwierig geworden. Am Ende setzten sich der SC Croatia und der SV Heißen gegenüber dem TSV Heimaterde und dem TSV Broich durch.

Die beiden Endrunden-Teilnehmer trafen bereits in der ersten Begegnung der Gruppe aufeinander: Der B-Kreisligist aus Heißen erwischte Bezirksliga-Absteiger Croatia kalt und führte schon mit 2:0, doch der SC fing sich im Laufe der Partie und gewann noch mit 3:2.

Es folgte das niveauärmste Spiel im bisherigen Turnierverlauf – und das erste torlose Hallenspiel seit einer gefühlten Ewigkeit: Die Mannschaften aus Broich und Heimaterde zeigten sich spielerisch schwach und besonders in der Offensive einfallslos, so dass es bis zum Ende der zwölf Spielminuten beim 0:0 blieb.

Lalo Toray überzeugt beim SC Croatia

Auch zu Beginn seiner zweiten Partie hatte Croatia im Abschluss Probleme: C-Kreisligist Broich schnupperte nach einer frühen 1:0-Führung an der Überraschung, doch wieder kam der SC zurück und gewann am Ende souverän mit 4:1, was zum Vorzeitigen Weiterkommen reichte. Hauptverantwortlich dafür war Lalo Toray, der gegen Broich auch aufgrund zweier Tore der beste Akteur war. Dennis Röhr hingegen erzielte das umjubelte einzige Tor des Außenseiters. Im Anschluss stellte der SVH nach der Auftaktniederlage die Weichen auf Endrunde: Gegen einen erneut enttäuschenden TSV Heimaterde gewann Heißen hochverdient mit 3:1.

Anschließend nahm Heimaterde nicht nur am torärmsten, sondern auch am torreichsten Spiel des Tages teil: Mit 5:6 verlor das Team von Trainer Thomas Bonna gegen den SC Croatia, glich dabei einige Rückstände aus, ging jedoch nie selbst in Führung. Bei Croatia überzeugte erneut Toray, außerdem war Kapitän Branko Stojcic doppelt erfolgreich. Der TSV war durch die zweite Niederlage ausgeschieden, der SC hingegen erreichte mit der maximalen Punktausbeute die Endrunde.

Dennoch war Trainer Sven Adamietz nicht vollends zufrieden: „Um wunschlos glücklich zu sein, hätten wir besser Fußballspielen müssen“, meinte er kurz nach dem packenden 6:5, „aber drei Siege sind natürlich trotzdem drei Siege.“

Im letzten Spiel des Tages folgte der SV Heißen in die Endrunde: Dank eines Hattricks von Asim Gerim schlug der SVH Broich mit 5:0. „Die Mannschaft hatte heute großen Spaß – das freut einen Trainer natürlich immer“, meinte Coach Fabian Eins.

In der Gruppe drei sicherte sich der VfB Speldorf aufgrund des besseren Torverhältnisses den ersten Platz vor dem MSV 07. Als Dritter kam der SV Rot-Weiß Mülheim weiter. Auf der Strecke geblieben sind der SV Raadt und der Mülheimer FC Vatangücü.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik