Road to Tokio

Corona: Große Vorfreude auf Olympische Spiele im Jahr 2021

Ruderer Jonathan Rommelmann freut sich bereits auf die Olympischen Spiele 2021.

Ruderer Jonathan Rommelmann freut sich bereits auf die Olympischen Spiele 2021.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Der Mülheimer Ruderer Jonathan Rommelmann ist erleichtert, dass die Olympischen Spiele verlegt wurden. Er freut sich schon auf das kommende Jahr.

Manchmal kann ein Monat ziemlich lang sein. Es ist einiges passiert in den letzten 30 Tagen. Und das nicht nur in meinem Leben, ich denke, das trifft auf fast jeden von uns zu.

Ein Virus hat fast das komplette öffentliche Leben lahmgelegt und verlangt uns Allen zurzeit einiges ab.

Quälende Tage der Ungewissheit bis zur Olympiaverlegung

Das betrifft auch, aber natürlich nicht ausschließlich, uns als Sportler. Die meisten von euch werden mitbekommen haben, was es in den letzten Wochen für ein hin und her im olympischen Sport gegeben hat und vielleicht kann sich der ein oder andere auch vorstellen, wie sich diese Wochen für uns als Sportler angefühlt haben.

Tage der Ungewissheit in denen das IOC unbeirrt an den Spielen festgehalten hat, der reine Menschverstand einen aber zwang sich auch mit dem Szenario eines ersatzlosen Ausfalls des Wettkampfs auseinander zu setzen, auf den man jahrelang hingearbeitet hat, an dem man, spätestens seit der eigenen ersten Medaillen, träumt teilzunehmen.

Verlegung nach 2021 war die einzig sinnvolle Entscheidung

Entsprechend erleichtert war ich, als das IOC verkündet hat, dass man eventuell eine Verlegung, nie aber einen Ausfall in Betracht ziehen würde.

Die endgültige Entscheidung die Spiele um genau ein Jahr zu verschieben brachte neben Gewissheit dann also auch etwas Erleichterung. Erleichterung deswegen, weil jeder von uns befürchtete sich nicht optimal auf die Spiele vorbereiten zu können. Weil man natürlich ein Fest des Sports erleben wollte und kein mittelmäßiges Kräftemessen vor fast leeren Rängen.

Ich denke, also dass es die einzig sinnvolle und richtige Entscheidung war und freue mich schon jetzt auf 2021.

Jonathan Rommelmann, geboren am 18. Dezember 1994, ist Gesamtweltcupsieger im leichten Doppelzweier. Er und drei andere Sportler aus Mülheim berichten jede Woche an dieser Stelle über ihre persönliche Olympia-Vorbereitung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben