FUSSBALL LANDESLIGA

Blau-Weiß Mintard erwartet Schwerstarbeit beim Schlusslicht

Sind in der Saison angekommen: Niklas Nett und Mathias Lierhaus von Blau-Weiß Mintard wollen beim Tabellenletzten nachlegen.

Sind in der Saison angekommen: Niklas Nett und Mathias Lierhaus von Blau-Weiß Mintard wollen beim Tabellenletzten nachlegen.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Trotz oder vielleicht gerade wegen des letzten Tabellenplatzes des kommenden Gegners SV Burgaltendorf erwartet BW Mintard ein schweres Spiel.

Vier Punkte aus den letzten beiden Spielen – so langsam scheint auch Blau-Weiß Mintard in der neuen Saison anzukommen. Allerdings hätte der Fußball-Landesligist beim 3:3 gegen den Duisburger SV 1900 noch zwei Zähler mehr mitnehmen müssen. Dies wollen die Mülheimer am Sonntag, 15 Uhr im Auswärtsspiel beim SV Burgaltendorf in Essen nachholen.

Die Essener haben nur eins der bisherigen sechs Spiele gewonnen und stehen damit auf dem letzten Platz. Mintards Trainer Fabio Audia geht deswegen aber noch längst nicht von einer leichten Aufgabe aus. Im Gegenteil: „Das wird ein schweres Spiel. Ich gehe fest davon aus, dass die Mannschaft sehr unangenehm zu spielen sein wird. In ihrer Situation werden sie alles reinwerfen und bis an die Grenzen gehen“, vermutet der Coach.

Frühe Führung würde den Mülheimern helfen

Wichtig für seine Mannschaft wäre eine frühe Führung. „Sonst kann das wirklich eklig werden“, meint Audia. Klappt das nicht, muss seine Mannschaft Geduld und einen kühlen Kopf bewahren.

Das gelang ihr am vergangenen Sonntag nicht ganz, als sie trotz einer 2:0-Führung mit dem Anschlusstreffer plötzlich ihre Linie verlor. „Da haben wir uns ein bisschen schnell aus dem Konzept bringen lassen, das darf uns nicht passieren“, stellt der Coach klar. Zudem seien die Gegentore „viel zu einfach“ gefallen.

Fabio Audia kann auf den kompletten Kader zurückgreifen

Dass die Essener so eine Effizienz an den Tag legen werden wie der DSV ist auf der anderen Seite aber auch unwahrscheinlich. „Die haben viermal aufs Tor geschossen und machen damit drei Tore. Das war schon kurios“, sagt Audia im Rückblick.

Mintards Coach kann am Sonntag wieder auf sein komplettes Aufgebot zurückgreifen. Personelle Wechsel sind grundsätzlich nicht ausgeschlossen.

Mehr Artikel zum Mülheimer Amateurfußball:

Alle aktuellen Bilder und Artikel zum Sport in Mülheim finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben