PÉTANQUE

Beim Bundesliga-Debüt fehlt der SV Siemens Mülheim das Glück

Beim Bundesliga-Start in der Landeshauptstadt Düsseldorf fehlte das nötige Quäntchen Glück: Das Aufgebot der SV Siemens Mülheim.     

Beim Bundesliga-Start in der Landeshauptstadt Düsseldorf fehlte das nötige Quäntchen Glück: Das Aufgebot der SV Siemens Mülheim.     

mülheim.   Das hatte sich das Team der SV Siemens Mülheim am ersten Spieltag der Pétanque-Bundesliga in der Düsseldorfer Boulehalle alles doch ein wenig anders vorgestellt. Trotz klarer Führung wurden zwei entscheidende Spiele noch verloren.

Das hatte sich das Team der SV Siemens Mülheim am ersten Spieltag der Pétanque-Bundesliga in der Düsseldorfer Boulehalle alles doch ein wenig anders vorgestellt. Trotz klarer Führung wurden zwei entscheidende Spiele noch verloren.

Die erste Begegnung begann um 9.30 Uhr gegen Bonn-Bad Godesberg, nach drei Stunden verlor die SVS mit 2:3. Die Triplettes verlor man mit 10:13 und 1:13. Danach wurden drei Doubletten gespielt, die ersten zwei gewannen die Mülheimer mit 13:0 und 13:7 ( Spielstand 2:2). Die Entscheidung über den Sieg musste im letzten Doublette fallen, nach einer 12:7-Führung für Siemens verlor man noch denkbar knapp mit 12:13.

2:0-Führung gegen Osterholz-Scharmbeck

In der zweiten Partie gegen Osterholz-Scharmbeck gewann Siemens beide Triplettes (13:10 und 13:12) und ging damit mit 2:0 in Führung. Osterholz gewann im Anschluss die ersten Doublettes mit 13:10 und 13:9 zum 2:2-Ausgleich. Wieder fiel die Entscheidung im letzten Doublette und erneut hatte das Siemens-Team, nach einer 12:4-Führung mit 12:13 das Nachsehen, erneut verlor man mit 2:3.

Im letzten Spiel gegen den starken Gastgeber Düsseldorf sur place gab es eine glatte 0:5-Niederlage. Düsseldorf ist mit drei Siegen Tabellenführer, den zweiten und 3. Platz belegen Bonn- Bad Godesberg und Saarbrücken mit ebenfalls drei Siegen.

Die SV Siemens belegt den letzten Tabellenplatz

Einerseits belegt die SV Siemens Team nach dem ersten Spieltag den letzten Platz in der Bundesliga-Tabelle. Anderseits hat die Mannschaft in den Spielen gegen Bonn und Osterholz gezeigt, dass sie durchaus mehr als nur mitspielen kann. In diesen zwei Begegnungen gab jeweils ein einziger Punkt den Ausschlag über Sieg oder Niederlage.

Teamchef Peter Scholten-Maghs hatte mit folgender Mannschaft gespielt: Jörg Alshut, Jens Birkmeyer, René Hellwig, Patric Lichte, Silvana Lichte, Sandra Maghs, Michael Schöttler, Peter Wagner und Moritz Wiegand. Weiter geht es in der Bundesliga am 25. Mai mit dem zweiten Spieltag auf dem Siemens-Boulodrome in Duisburg. Gegner sind Herxheim, Saarbrücken und Tromm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben