Fußball / VfL Tönisberg

VfL Tönisberg muss wieder runter in die Fußball-Bezirksliga

| Lesedauer: 3 Minuten
Sebastian Görres hatte Glück, dass er nach einem harten Einsteigen gegen Yukishi Sasakai keinen Strafstoß gegen sich bekam. Wobei es am Ende trotzdem zu einer klaren Niederlage kam.

Sebastian Görres hatte Glück, dass er nach einem harten Einsteigen gegen Yukishi Sasakai keinen Strafstoß gegen sich bekam. Wobei es am Ende trotzdem zu einer klaren Niederlage kam.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Tönisberg.  Zwei 0:3-Niederlagen in der Relegationsrunde zum Verbleib in der Fußball-Landesliga sind zu viel: Der VfL Tönisberg steigt in die Bezirksliga ab.

Der Abstieg des VfL Tönisberg aus der Fußball-Landesliga ist besiegelt. Bereis vor dem zweiten Spiel der Relegationsrunde daheim gegen die SG Unterrath waren die Chancen auf den notwendigen ersten Platz minimal. Nach der 0:3 (0:0)-Niederlage, dem selben Ergebnis wie im ersten Spiel beim VfB Speldorf, steht fest, dass die beiden anderen Mannschaften in einem Kopf-an-Kopf-Rennen Platz eins in einem echten Endspiel am dritten und damit auch dem allerletzten Spieltag der Saison 2021/2022 unter sich ausmachen und Tönisberg in die Bezirksliga runter muss.

Wie schon in Speldorf war das Spiel lange deutlich enger als es das klare Ergebnis am Spielende aussagt. Die erste Halbzeit war ausgeglichen und sehr umkämpft. Zudem agierten beide Mannschaften erstmal eher vorsichtig, so dass sich vor den Toren kaum etwas ereignete.

Helle Aufregung im Tönisberger Strafraum

Einmal gab es allerdings helle Aufregung im Tönisberger Strafraum, als die Gastgeber nach einem harten Einsteigen von Sebastian Görres (Foto) gegen Unterraths Yukishi Sasakai durchaus Glück hatten, dass es keinen Elfmeter gab.

Auf der anderen Seite hatte Daniel Sederstrem die beste Chance der ersten Halbzeit, als er frei vor Gäste-Torwart Jawad Bzuhraou auftauchte, aber aus eher spitzem Winkel das Tor nicht traf (34.). Auch nach der Pause, als der VfL zunächst die überlegene Mannschaft war, hatten die Platzherren auch die beste Chance. Doch ein Schuss von Yuta Sakai wurde auf der Linie geblockt (60.). Danach zeigte sich dann deutlich wie knapp es bei Tönisberg personell mal wieder war.

Ersatztorwart Robin Bertok spielt im Feld

Als Phillip Grund nach gut einer Stunde wie vereinbart runter musste, da er anschließend Nachtschicht hatte, musste Ersatztorwart Robin Bertok auf das Feld.

Das Spiel kippte dann spätestens mit dem ersten Tor zugunsten von Unterrath.

Obed-Samuel Adjamah war der Tönisberger Abwehr enteilt, legte vor Torwart Nick Esser überlegt quer und Yukichi Sasaki konnte ins leere Tor einschießen (68.). Nach einer Unstimmigkeit in der VfL-Abwehr fiel das 0:2 durch Kelsey Ramstijin der aus kurzer Distanz abstauben konnte (79.). Das dritte Tor ähnelte dann dem ersten, als die Verteidigung erneut mit einem Steilpass ausgehebelt wurde und Bendix Staade frei vor Esser völlig cool einschieben konnte (82.).

„70 Minuten die bessere Mannschaft“

„Bitter“, fand Tönisbergs Sportlicher Leiter Marcus Bister die Niederlage und fügte an: „Wir waren eigentlich die bessere Mannschaft, zumindest knapp 70 Minuten lang und verlieren trotzdem 0:3.“

Die beiden Niederlagen in der Relegationsrunde waren aus seiner Sicht unnötig, aber auch den zahlreichen Ausfällen geschuldet: „So wie wir heute personell gespielt haben, hätten wir in der Saison kein Spiel gemacht. Das ist natürlich ärgerlich, dass in diesen wichtigen Spielen so viele gefehlt haben. Wir sind eigentlich nicht schlechter als Speldorf und Unterrath.“

VfL: N. Esser - Konrad, Görres, Marc Knops, Sakai - Rouland, Sprenger (84. Peters) - Sederstrem, Grund (65. Bertok), Blassl - J. Esser.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben