Fußball-Bezirksliga

VfL Tönisberg fehlt gegen VfL Repelen komplette Offensive

Da ist guter Rat teuer für Andreas Weinand, den Trainer des VfL Tönisberg.

Da ist guter Rat teuer für Andreas Weinand, den Trainer des VfL Tönisberg.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  In der Fußball-Bezirksliga muss der Tabellenzweite VfL Tönisberg am Sonntag beim VfL Repelen stark ersatzgeschwächt antreten.

Bereits am Samstag um 18.30 Uhr bestreitet der VfB Homberg II seine Partie im Rahmen des 21. Spieltags der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Aldekerk. „Wir haben alle Spieler an Bord, volle Trainingsbeteiligung und fünf Wochen lang eine harte und gute Vorbereitung hingelegt“, sieht Hombergs Trainer Sunay Acar seine Mannschaft gut gerüstet.

„Wir wollen die Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutmachen“, formuliert er das Ziel klar. „Da haben wir kein gutes Spiel gemacht und waren nicht bissig genug“, sagt er mit Blick auf das 1:2 im August.

Am Sonntag um 15 Uhr treffen dann der VfL Repelen und der VfL Tönisberg aufeinander. Repelens Trainer Sascha Weyen sagt: „Ich erwarte eine offensive und dynamische Begegnung.“ In Tönisberg setzte sich Repelen mit 2:0 durch, doch Weyen betont: „Das war noch relativ früh in der Saison, Tönisberg hat sich seitdem sehr gut entwickelt.“

SV Budberg verliert Test bei FC Neukirchen-Vluyn

Definitiv fehlen wird den Repelenern weiter Okan Mete Yilmaz. Außerdem ist Ozan Sengül angeschlagen. Noch härter trifft es die Tönisberger mit zahlreichen angeschlagenen Spielern. Auf keinen Fall spielen können Philip Stürz und Nico Jeegers. Außerdem fällt Mehmet Ügüdür aus und verpasst somit das Duell mit seinem ehemaligen Verein, für den er vor seinem Wechsel im Sommer 2017 dreieinhalb Jahre gespielt hatte.

Sein aktueller Trainer Andreas Weinand hadert mit der Personalsituation. „Uns fällt praktisch die ganze Offensive aus, und es wird schon schwer, eine Ausstellung zusammen zu basteln“, sagt Weinand und sieht das umso schwerwiegender, da er auch viel Respekt vor der anstehenden Aufgabe hat: „Repelen ist nicht gerade ein leichter Gegner. Bei unserem personellen Mitteln wäre ich mit einem Punkt zufrieden.“

Derweil hat der SV Budberg den die Zweitvertretung des 1. FC Kleve zu Gast. Trainer Tim Wilke möchte „den Rückenwind der vergangenen Wochen mit in das Spiel nehmen“. Denn einer guten Vorbereitung folgte zum Auftakt ein Sieg beim SV Straelen II. Unter der Woche gab es im Testspiel allerdings eine 3:4-Niederlage gegen B-Ligist FC Neukirchen-Vluyn. Kevin Carrion Torejon (14.) und Yannick Alexander Saunus (79./80.) trafen für den SVB.

„Das passiert, wenn wir Einstellung und Mentalität vermissen lassen“, mahnt Wilke und sagt zur Aufgabe gegen Kleve II: „Es wird darauf ankommen, den Gegner nicht in seine Umschaltmöglichkeiten kommen zu lassen.“

Ein 7:1 im Hinspiel

Ab 15.15 Uhr stehen sich der SV Sonsbeck II und der GSV Moers gegenüber. Am vierten Spieltag fegten die bis dato noch punktlosen Moerser den SVS II mit 7:1 vom Feld. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung und daher haben wir einiges gutzumachen“, sagt Trainer Johannes Bothen, der auf Jonas Gerritzen und Florian Terlinden verzichten muss. Die Vorzeichen sieht er diesmal gänzlich anders: „Wir sind gefestigter und eine andere Mannschaft als damals. Aber das gilt für den GSV genauso. Ich hoffe, dass wir mindestens einen Punkt holen und so den Abstand zu den Abstiegsplätzen halten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben