Handball / Verbandsliga

TV Kapellen kann sich beim Schlusslicht Grefrath steigern

Er fehlte aus beruflichen Gründen beim Tabellenletzten TS Grefrath: TVK-Spielertrainer Christian Ginters.

Er fehlte aus beruflichen Gründen beim Tabellenletzten TS Grefrath: TVK-Spielertrainer Christian Ginters.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Moers.  Derbysieg gegen die HSG Vennikel eingetütet – doch bei der TS Grefrath, Schlusslicht der Handball-Verbandsliga, muss der TV Kapellen alles geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der TV Kapellen hat nach dem jüngsten Derbyerfolg gegen die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen nachgelegt – trotz schlechter Voraussetzungen. Die Verbandsliga-Handballer reisten mit einem Minikader zur Turnerschaft aus Grefrath, gewannen aufgrund einer guten Moral verdient mit 27:16 (13:9).

Die Blau-Weißen mussten bekanntlich auf ihren Spielertrainer Christian Ginters aus beruflichen Gründen verzichten sowie auf Johannes Zadraschil (Urlaub), Christoph Kosub (Erkältung), Julian Schweinsberg (Mittelhandbruch), Lukas Haas (Zahnoperation) und Nils Deinert (Beruf). Tillmann Maes schied nach fünf Minuten mit einer Knieverletzung aus – Nils Wilke trat trotz Zehenbruchs an.

Kapellen hatte es schwer, zunächst seinen Rhythmus zu finden. Die Mannschaft leistet sich in der Offensive etliche Fehlpässe und nahm sich unvorbereitete Würfe. Grefrath hatte es leicht, das Spielgeschehen ausgeglichen zu gestalten. Aber der Gast konnte mit zunehmender Spieldauer immer mehr in den Kampfmodus umschalten.

Die Mannschaft fuhr die Früchte ihrer Arbeit aber erst nach dem Seitenwechsel ein. Vor allem die Defensivabteilung, mit einem starken Keeper Andre Eickhaus, erwies sich als standhaft, durchschaute die Spielanlage des Gegners und leitete die nötigen Maßnahmen ein.

Aber auch die eigenen Angriffsstrukturen wurden deutlich souveräner vorgetragen. Das Team wartete geduldig auf seine Chancen. Christian Lange brachte mehrfach seine Routine ein. Kapellen hatte in Hälfte zwei alles unter Kontrolle.

„Es war ein Arbeitssieg, nicht schön, aber wichtig“, betonte TVK-Co-Trainer Frank Rosendahl. „Gerade in Abschnitt zwei haben die Jungs meine Vorgaben gut umgesetzt.“

TVK: Lange 7, Pitzen 5, Feltgen 5, Schneemann 4, Stark 2, ter Haar 2, Bullermann 1, Wilke 1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben