Fußball / Relegation

TuS Xanten vor dem Aufstieg – SV Büderich steigt nach 1:8 ab

Die Fußball Kreisliga setzte am Mittwoch, den 12.06.2019 auf dem Rasenplatz Büderich, Schützenstraße in Wesel-Büderich die Relegationsbegegnung zur Kreisliga A: Büdericher SV, schwarze Trikots - TuS Xanten an. Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Die Fußball Kreisliga setzte am Mittwoch, den 12.06.2019 auf dem Rasenplatz Büderich, Schützenstraße in Wesel-Büderich die Relegationsbegegnung zur Kreisliga A: Büdericher SV, schwarze Trikots - TuS Xanten an. Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Vor anderthalb Wochen bejubelten die Fußballer des Büdericher SV das Erreichen der Relegationsrunde. Nach dem 1:8 steigen sie nun doch ab.

Vor anderthalb Wochen bejubelten die Fußballer des Büdericher SV noch das kaum für möglichgehaltene Erreichen der Relegationsrunde. Den Abstieg aus der Kreisliga A hat der Verein im Jahr seines 100. Geburtstages aber dennoch nicht verhindern können. Denn mit dem Einstieg des A-Ligisten in die Relegationsrunde mit den beiden B-Ligisten TuS Xanten und TuS Asterlagen ist nach der krachenden 1:8 (0:3)-Niederlage für die Büdericher der Klassenerhalt auch schon wieder in unerreichte Ferne gerückt.

Büderich steigt nach zwei Jahren in die Kreisliga B ab, TuS Xanten lauert dagegen weiter mit besten Chancen auf den A-Liga-Platz, den Büderich nun frei gemacht hat. Doch am Samstag, 16 Uhr, kann der TuS Asterlagen auf heimischen Platz gegen Büderich nachlegen. Ein 8:0-Sieg würde dem Gastgebern reichen.

Dabei kamen am Mittwochabend auf dem heimischen Rasenplatz die Gastgeber um Trainer Stefan Tebbe noch ordentlich in die Partie. Doch sie gerieten nach einem zweifelhaften Foulelfmeter völlig aus dem Tritt. Bastian Röös verwandelte den Strafstoß sicher für Xanten (17.), und legte bis zum Pausenpfiff noch zweimal zum lupenreinen Hattrick (28./37.) nach. Dass er am in dieser Partie seine Saisontore 33 bis 37 erzielt haben würde, konnte auch er nicht vorhersehen. Jedenfalls legte er in der 56. und 66. Minute noch einmal nach.

Hattrick und fünf Tore von Bastian Röös

Da war die Messe allerdings bereits gelesen für den BSV. Dawid Kaftaniak (52./54.) hatte per Doppelschlag beim 5:0 vorzeitig alles klar gemacht.

Daniel van Husen gelang für Büderich der Ehrentreffer (71.) bevor Niklas Bücken mit dem 8:1 für die Xantener den Schlusspunkt einer eindrucksvollen Partie setzte (84.).

Die Ausgangslage war für beide Mannschaften identisch. Sowohl für die Gäste um Trainer Rachid Riad als auch für das Team von Stefan Tebbe galt: verlieren verboten. Denn nach dem 1:1 im ersten Spiel zwischen dem TuS Xanten und dem TuS Asterlagen bedeutete eine Niederlage eben das Aus.

Anders sah die Ausgangslage personell aus. Während Riad gegen Büderich auf die Xantener A-Jugendlichen zurückgreifen konnte, die von ihrer Mannschaftsfahrt zurückgekehrt waren, hatte Tebbe Probleme mit der Aufstellung. Beim SV Büderich fielen mit Keeper Philipp Hebbering sowie den beiden Topstürmern Markus Dachwitz und Sascha Ströter gleich drei wichtige Stammspieler aus. Insgesamt waren es sogar acht Akteure. Florian Fuhrmann kam so zu seinem allerersten Saisoneinsatz. „So etwas habe ich noch nie erlebt. So viele Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“, sagte der BSV-Trainer nach der Partie.

Es kam noch dicker: Mit Anbruch der Schlussviertelstunde verletzte sich Büderich-Keeper Kevin Baranowski. Tebbe hatte bereits dreimal gewechselt, so musste Feldspieler Jan Busch ins Tor – und kassierte den letzten Treffer von Bücken.

„Der Sieg ist ein super Geschenk“, freute sich Rachid Riad über einen „extrem großen Schritt“ Richtung direkten Wiederaufstieg. Lediglich Asterlagen kann seinem Team noch in die Suppe spucken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben