Leichtathletik

Svenja Kompalla vom Moerser TV läuft eine neue Bestzeit

Svenja Kompalla war in Krefeld schnell unterwegs.     

Svenja Kompalla war in Krefeld schnell unterwegs.     

Foto: Foto: Kato Kambartel

Moers.  Svenja Kompalla vom Moerser TV sprintet bei den Nordrheinmeisterschaften in Krefeld über 100 Meter in 12,75 Sekunden auf Platz zwei.

Die Nordrheinmeisterschaften bei den Leichtathleten laufen in diesem Jahr anders ab als normalerweise üblich. Die Veranstaltung erstreckt sich über drei verschiedenen Austragungsorte. Jeder Teilnehmer darf pro Tag nur in einer Disziplin antreten. So waren vom Moerser TV drei Athleten im Sportpark Krefeld-Uerdingen dabei. In der Altersklasse W15 trat Svenja Kompalla über 100 Meter an. Sie war mit der viertschnellsten Zeit angereist und gewann auch ihren Vorlauf ohne Probleme mit einer neuen Bestzeit von 12,81 Sekunden. Im Endlauf konnte sie ihre Zeit noch einmal unterbieten und sicherte sich in 12,75 Sekunden die Vizemeisterschaft im Leichtathletikverband Nordrhein.

Marlene Fenster ging in der Altersklasse Weibliche Jugend U18 über 400 Meter an den Start. Auch wenn es bei ihr nicht für den Einzug ins Finale reichte, so schlug Fenster sich gut. In einem starken Vorlauf verbesserte sie ihre Bestzeit um 1,5 Sekunden auf 59, 67 Sekunden und verpasste den Endlauf als Fünfte nur knapp.

Als einziger männlicher Teilnehmer des Moerser TV startete Julian Kambartel in der Altersklasse Männliche Jugend U18 über 110 Meter Hürden..Nach einer erfolgreichen Qualifikation für den Endlauf touchierte er dort die vierte Hürde so stark, dass diese umfiel. Seine Endzeit von 15,87 Sekunden war zwar ansprechend, reichte aber nur für den achten Platz. Einen Tag später trat der Nachwuchsathlet im Essener Stadionpark „Am Hallo“ im Diskuswurf an und steigerte seine persönliche Bestleistung auf 36,79 Meter. Diese Weite reichte für den fünften Platz in der Gesamtwertung.

Armverletzung bremst

In der Altersklasse U20 hatte sich Hannah Kambartel für den Speerwurf qualifiziert. Eine Armverletzung vom vergangenen Wettkampf stoppte allerdings ihren Trainingsbetrieb für zwei Wochen und somit auch die Vorbereitung auf die Meisterschaften. Mit einem guten vierten Platz und einer Weite von 28,14 Metern unterstrich sie aber auch ohne Training ihr Können.

Auch der VfL Repelen war mit zwei Speerwerfern „Am Hallo“ vertreten. David Wagner (MJU18) verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 49,34 Meter und wurde Zweiter. Nick Greim (MJU18) landete mit einer Weite von 48,73 Metern knapp dahinter auf Rang drei. Beim Diskuswurf steigerte sich Wagner ebenfalls auf eine neue Bestweite von 37,27 Meter und landete auf dem vierten Rang.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben