Kegeln / SK Kamp-Lintfort

SK Kamp-Lintfort macht es im Kellerduell unnötig spannend

Kamp-Lintforts Nachwuchsakteur Marvin Panneck spielte hervorragend.

Kamp-Lintforts Nachwuchsakteur Marvin Panneck spielte hervorragend.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Das Sportkegel-Kellerduell in der 1. Bundesliga macht die SK Kamp-Lintfort auf heimischen Bahnen gegen den KSC Hüttersdorf ganz schön spannend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Spannung hätte es nicht gebraucht – zumindest nicht für die Sportkegler vom Erstligisten SK Kamp-Lintfort im heimischen Kellerduell gegen den KSC Hüttersdorf. Die Gastgeber setzten sich zwar mit 5259:5036 Holz und nach Punkten 3:0/48:30 Zw. durch, hatten dabei aber auch diesmal das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

So mussten die Gäste auf den mehrfachen Deutschen U24-Meister Robin Schrecklinger verzichten. Gleichzeitig zeigte der Kamp-Lintforter Mike Mertsch im ersten Block mal wieder eine Galavorstellung, holte als Tagesbester 941 von 1080 möglichen Holz und damit 12 Punkte. An seiner Seite blühte Nachwuchsspieler Marvin Panneck richtig auf, steuerte satte 911 Holz und 11 Punkte bei. Die beiden Leistungsträgern der Gäste, Daniel Schulz und Marc Glöckner, spielten ebenfalls ansprechend, holten jeweils 867 Holz und kamen bei Schulz auf 8 und bei Glöckner auf 7 Punkte.

Im zweiten Block profitierten ordentlich spielende Nils Eichenhofer mit Marcel Bernsee von den schwächeren Gegnern. Leider leistete sich aber auch Eichenhofer einige Patzer, kam auf 843 Holz und 5 Punkte, Bernsee benötigte wieder einen Endspurt für 850 Holz und 6 Punkte. Wolfgang Ulrich (814/2) und Sascha Leismann (792/1) konnten nicht dagegenhalten.

3545:3340 Holz und 34:18 Punkte beim Zwischenstand sollten beruhigen, doch noch hätte der Gast einen Zähler mitnehmen können.

Top-Gästespieler Holger Hamm trat im letzten Block an und kam nur auf der achten Bahn nicht zurecht. Doch seine 876 Holz und 9 Punkte konnten sich sehen lassen. Glücklicherweise holte Timo Mandelik im tollen Schlussspurt sechs Holz mehr, steuerte 885 Holz und 10 Punkte bei. Denn Christian Prante war gar nicht gut drauf. Doch seine 829 Holz und 4 Punkte reichten, weil Dominik Pilger mit 820 Holz und 3 Punkte nicht kontern konnte.

Am Wochenende ist Pause, dann geht es zur erfahrenen TG Herford, wo Kamp-Lintfort die komplette Kapelle auspacken muss.

Einen Coup in der Regionalliga, landete SK Kamp-Lintfort II mit dem 4788:4600 Holz, 3:0, 49:29 Zw. bei der KSG Duisburg. Marcel Bernsee (834 Holz/12 Punkte), Joachim Bremer (816/10), Niklas Mertsch (800/9), Marvin Schiffner (797/8), Sascha Batsch (797/7) und Harry Schubert (744/3) sorgten für diesen schönen Erfolg.

Auch der vierten Mannschaft gelang eine Überraschung. Das Team holte sich bei den SK Essen-Borbeck mit 2928:2595 Holz und 3:0 Punkten den Auswärtssieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben