2. Volleyball-Bundesliga

Moerser SC stoppt gegen PSV Neustrelitz die Niederlagenserie

Lesedauer: 3 Minuten
Auszeit: Trainer Hendrik Rieskamp und seine Spieler vom Moerser SC behielten nach einem ganz schwachen ersten Satz die Nerven.

Auszeit: Trainer Hendrik Rieskamp und seine Spieler vom Moerser SC behielten nach einem ganz schwachen ersten Satz die Nerven.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Moers  Volleyball-Zweitligist Moerser SC hat nach drei Pleiten mit 3:1 gegen den PSV Neustrelitz gewonnen. Parkplatzsperrung sorgt für Ärger.

Noch ist die Rückkehr in die Volleyball-Bundesliga für den Moerser SC nicht abgeschrieben. Nach zuletzt drei bitteren Niederlagen in Serie meldete sich das Team von Cheftrainer Hendrik Rieskamp am Samstagabend mit einem 3:1 (17:25, 25:17, 25:13, 25:20) über den Tabellensechsten PSV Neustrelitz zurück. "Wir haben uns aus dem Tief gefightet", bemerkte Coach Rieskamp nach einer anfangs fehlerhaften Vorstellung seiner Adler. Weil Tabellenführer SV Lindow-Gransee beim SV Warnemünde mit 3:1 siegte und dabei zwei Satzbälle im vierten Satz abzuwehren wusste, bleibt es für den zweitplatzierten MSC bei vier Pluspunkten Rückstand.

Im ersten Satz hatte es gegen Neustrelitz ganz und gar nicht nach einer sportlichen Wende ausgesehen. Bei den Gastgebern wollte nichts zusammenlaufen. Vor allem Zuspieler Lukas Salimi fand nicht ins Match. Die Moerser liefen streckenweise einem Zehn-Punkte-Rückstand hinterher und versiebten den Start recht klar. Der Trainer hielt allerdings an seiner Startsechs fest. Auch am 18-jährigen Salimi, so dass der erfahrenere Zuspieler Jonas Hoppe komplett zum Zuschauen verurteilt war. "Eigentlich", so befand Hendrik Rieskamp hinterher, "hätte ich nach dem ersten Satz ja alle sechs Spieler auswechseln müssen."

Moerser Zuspieler Salimi steigert sich

Machte er aber nicht. Eine Portion Ruhe und Nervenstärke von der Bank erwies sich nämlich als richtig. Im zweiten Satz machten die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern plötzlich Fehler über Fehler und brachten den MSC immer besser ins Spiel. 15 der 25 Moerser Punkte resultierten aus Neustrelitzer Patzern. Natürlich beschwerte sich bei den Gastgebern darüber niemand.

Die tankten Selbstvertrauen, zeigten sich nun vor allem im Block und in der Abwehr verbessert. Es war kein Zufall, dass Libero Andre Illmer am Ende zum besten Spieler des Abend auserkoren wurde. Im Angriff kamen die Zuspiele von Lukas Salimi auf Marvin Prolingheuer und Chris Carter nun deutlich besser. Satz drei war eine durchgehende Moerser Dominanz.

Prolingheuer verwandelt Matchball für Moerser SC

Und auch im vierten Durchgang wurde es nur selten brenzlig. Am ehesten noch bei 15:12, als Neustrelitz etwas aufholte. Trainer Rieskamp bremste mit einer Auszeit erfolgreich die aufkeimende Hoffnung des PSV auf einen fünften Durchgang. Der Matchball blieb Punktelieferant Marvin Prolingheuer vorbehalten. Dessen Schmetterball flog vom Neustrelitzer Block ins Aus.

Kommenden Samstag (19.30 Uhr/live bei sporttotal.tv) geht es mit dem Heimspiel gegen den TuS Mondorf weiter, danach kommt es zum Gipfeltreffen am 13. März beim Tabellenersten SV Lindow-Gransee.

Parkplatz am Enni-Sportzentrum ist abgesperrt

Übrigens: Während des MSC-Heimspiels wurde der Parkplatz vor dem Enni-Sportzentrum gesperrt, offenbar von der Stadt Moers. Autos mussten über Fußgängerwege rausfahren, das sorgte für Nerverei. Im Zweifel hätte auch kein Krankenwagen den Weg zur Sporthalle mehr bewältigen können.

MSC-Start-6: Carter, Klingner, Prolingheuer, Salimi, Schattenberg, Bils - Libero: Illmer; eingewechselt: Wagner.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben