2. Volleyball-Bundesliga

Moerser SC landet in Bocholt den dritten Sieg in Serie

| Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Hendrik Rieskamp vom Moerser SC konnte mit seinem Team in Bocholt zufrieden sein.

Trainer Hendrik Rieskamp vom Moerser SC konnte mit seinem Team in Bocholt zufrieden sein.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Bocholt  In der 2. Volleyball-Bundesliga hat der Moerser SC Samstagabend mit dem 3:0 bei TuB Bocholt die Tabellenführung verteidigt.

Auch im dritten Saisonspiel der neuen Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga hat der Moerser SC seine weiße Weste bewahrt. Beim TuB Bocholt setzte sich das Team von Cheftrainer Hendrik Rieskamp am Samstagabend mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:12) durch. Eine solide Leistung reichte den Gästen dabei vor 200 Zuschauern in der Euregio-Sporthalle aus, um die Tabellenführung in der Gruppe Nord zu verteidigen.

MSC-Chefcoach Rieskamp war vor dem ersten Ballwechsel zwar noch etwas skeptisch: „Wir haben zwar gut trainiert. Ich rechne aber mit der bisher schwersten Aufgabe der Saison.“ Die Gastgeber allerdings entpuppten sich nur punktuell auf Augenhöhe mit den Moersern. Eine Aufschlagsalve von Maximilian Kersting im ersten Satz lenkte die Partie nach einem 6:8-Rückstand in die richtige Richtung. Der rot-schwarze Lauf bis zum 16:10 war schon die Vorentscheidung. Der im Mittelblock starke Neuzugang Jan Breburda machte mit zwei Schmetterbällen für Moers den Satz zu.

Moerser Jannik Brentel versenkt drei Bälle in Serie

Im Durchgang zwei verloren die Gäste zunächst ein wenig ihre Linie, gestatteten den Bocholtern mit einer etwas laschen Blockabwehr einige schöne Punkte. Bei 7:9-Rückstand sorgten erneut die jungen Neu-Moerser aus Berlin für die Spielwende. Jannik Brentel versenkte drei Bälle in Serie, ein Ass von Maximilian Kersting schraubte das Resultat bei der zweiten technischen Auszeit auf 16:12. Einige schwache MSC-Aufschläge ins Netz hielten den TuB hiernach etwas im Spiel.

Zwei Bälle des leicht verbesserten Marvin Prolingheuer und abschließend Chris Carter, der die Punkte 24 und 25 sehenswert einkassierte, machten auch den zweiten Satz aber noch für die Rot-Schwarzen perfekt. Ein unerwartet kurzer Prozess wurde der dritte Durchgang. Spätestens nach einem Ass von Zuspieler Marcin Kapusniak zum 12:5 ließen die Bocholter die Ohren hängen. Schöne Blockabwehrbälle von Jan Breburda und ein Aufschlag von Chris Carter, den die Gastgeber unter die flache Hallendecke bugsierten, sorgten nach nur 84 Minuten für das zeitige Spielende.

Lob für das Team von MSC-Trainer Hendrik Rieskamp

„Wir haben die Aufgabe einfach gut gemeistert“, lobte Trainer Hendrik Rieskamp am Ende. Schon am Sonntag (16 Uhr, Enni-Sportzentrum) geht es für den MSC weiter. Im Halbfinale des WVV-Pokals wartet mit Ligakonkurrent TuS Mondorf ein sicher schwererer Gegner.

MSC-Start-6: Kerstin, Brentel, Carter, Breburda, Prolingheuer, Kapusniak - Libero: Illmer; eingewechselt: Wagner, Maciejewicz.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben