Hallenradsport / GRMSV Moers

Letzter Härtetest in Kevelaer für GRMSV Moers vor Heim-DM

Annika Koch knackte in Kevelaer, im 1er-Kunstradsport der Juniorinnen ihre persönliche Bestleistung.

Annika Koch knackte in Kevelaer, im 1er-Kunstradsport der Juniorinnen ihre persönliche Bestleistung.

Foto: GRMSV

Moers.  Zwar dreht sich beim Grafschafter Rad- und Motorsportverein (GRMSV) Moers alles um die DM, doch andere Wettbewerbe werden dabei nicht vergessen.

Zwar stehen beim Grafschafter Rad- und Motorsportverein (GRMSV) Moers sämtliche Verantwortlichen und zahlreiche Vereinsmitglieder in den Startlöchern zur Deutschen Meisterschaft im Hallenradsport Elite. Immerhin richtet die der Moerser Verein am Freitag und Samstag, 25. und 26. Oktober, im Enni-Sportpark-Rheinkamp aus. Doch auch die anderen Wettbewerbe haben die GRMSV-Organisatoren im Blick.

So traten nun 15 Hallenradsportlerinnen vom Moerser Verein in Kevelaer beim letzten der fünf Landespokalturniere im Kunst- und Einradsport an. Und sie überzeugten bei dem Wettkampf, der zur Landespokalwertung vom Rad- und Kraftfahrerbund (RKB) Solidarität NRW zählt. Acht Medaillen und vier Bestleistungen sprangen am Ende für die Moerser Riege heraus. „Für zwei Elite-Teams war es noch einmal ein wichtiger Test, vor den Deutschen Meisterschaften vor einem kritischen Kampfgericht zu fahren“, so GRMSV-Sprecher Ralf van Zütphen. Und den nutzten sie auch.

Laura Haffmann und Alina van Zütphen, die in anderthalb Wochen im 2er-Kunstrad in der Altersklasse Elite-Frauen nach 2011 erneut bei einer DM antreten werden, zeigten in Kevelaer eine klasse Kür und siegten dort in dieser Konkurrenz. Auf der DM werden sie auf die neun besten Duos Deutschlands treffen. „Die Teilnahme an diesen Meisterschaften ist schon eine besondere Leistung“, ordnet Papa Ralf van Zütphen richtig ein.

Das Ende der Startgemeinschaft

Gleiches gilt für die 4er-Kunstradformation mit Carina Dannowski, Alina und Anika van Zütphen sowie mit Franziska Milbrandt. Die ersetzt Marion Werner, die 2014 vom RMSV „Wanderlust“ Hochheide mit dem GRMSV-Trio die Startgemeinschaft (SG) Hochheide-Moers bei den Elite-Frauen bildete. Nach dem Marion Werner Mutter geworden ist, konnte Franziska Milbrandt, die am Donnerstag vor der DM 18 Jahre alt wird, die Lücke schließen und aus dem Moerser Trio wieder ein wettbewerbsfähiges Quartett machen. Das konnte in Kevelaer zwar mit großem Abstand gewinnen, doch auf der Deutschen Meisterschaft warten in dieser Konkurrenz andere Kaliber. Am Ende wird es wohl die DM-Teilnahme sein, die es für die Moerserinnen Carina Dannowski, Franziska Milbrandt, Alina und Anika van Zütphen zu feiern gilt.

Das war für den GRMSV-Nachwuchs in Kevelaer bei dem Landespokalturnier aber völlig anders. Bei den U9-Schülerinnen knackte Tabea Winkler im 1er-Kunstradsport ihre Bestleistung und gewann diese Konkurrenz. In der U11 halbierte ihre Schwester Fenja zwar den Vorsprung zur Führenden, doch es reichte nicht zum Sieg. Sie konnte sich über den zweiten Platz freuen.

Nervenstarke Aulona Nuhaj

Das nervenstarke GRMSV-Talent Aulona Nuhaj gehört in der U13 bereits zu den Favoritinnen und wurde dieser Rolle mit ihrem Sieg vollauf gerecht. In der gleichen Klasse kletterte Tialda van Alphen einen Platz hoch, wurde Sechste, vor Anna Lotta Samwer, die nach ihrer Verletzung die zweite persönliche Bestleitung im GRMSV-Lager einfuhr.

Im 1er-Kunstradsport der Juniorinnen fuhr Annika Koch von Rang fünf zur nächsten Bestleistung, forderte damit im vereinsinternen Duell Franziska Milbrandt heraus. Die DM-Teilnehmerin patzte bei ihrer vorletzten Übung nach toller Vorstellung und musste nun als Fünfte den Platztausch mit Annika Koch hinnehmen. Emma Lotta Beckers behauptete nach einer Top-Leistung Platz zehn und holte sich mit Aulona Nuhaj im 2er-Kunstrad der Juniorinnen noch die Bronzemedaille.

Auf nur einem Rad holte die 4er-Formation der Frauen mit Lina Marcella Beckers, Rebecca Kuliga, Alina und Anika van Zütphen Gold. Im 6er-Einradsport der Frauen knackten Lina Marcella Beckers, Carina Dannowski, Hannah Kuliga, Rebecca Kuliga, Alina und Anika van Zütphen ihre persönliche Bestleistung. Die vierte für den GRMSV Moers. Nach verletzungsbedingten Umstellungen konnte sich das Sextett in den Wettkämpfen zuletzt kontinuierlich steigern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben