Eissport / GSC Moers

Grafschafter Schlittschuhclub Moers: Hajo Böhme atmet auf

Hajo Böhme ist der Vorsitzender beim Grafschafter Schlittschuhclub Moers.

Hajo Böhme ist der Vorsitzender beim Grafschafter Schlittschuhclub Moers.

Foto: Uwe Zak

Moers.  Die Entscheidung, die Eissporthalle der Enni-Eiswelt nur für drei Monate zu öffnen, schmerzt, aber besser als nichts, so Hajo Böhme, GSC Moers.

Hajo Böhme (Foto) sei ein Stein vom Herzen gefallen, als der Rat der Stadt Moers am Mittwoch beschlossen hat, die Eissporthalle der Enni-Eiswelt wenigstens für drei Monate im Winter zu öffnen (wir berichteten). Und vor allem, als der Energieversorger Enni als Betreiber der Halle seine Zustimmung signalisierte.

„Schulterschluss bei uns im Verein ist aber noch enger geworden“

Böhme muss zwar als Vorsitzender des Grafschafter Schlittschuhclub (GSC) Moers umplanen für die Eishockeyabteilung vom GSC mit allen Jugendteams und für die Eiskunstlaufabteilung. „Der Schulterschluss bei uns im Verein ist aber noch enger geworden“, lobt er den Zusammenhalt der Abteilungen.

„Die Entscheidung tut uns natürlich weh“, stellt Böhme klar, dass dem Verein damit nur die Hälfte der sonst üblichen Eiszeit zur Verfügung steht. „Es wird für alle Vereine aber keine normale Saison geben“, ist er sicher. „Wir haben ja gar keine Luft mehr für Spielverlegungen.“ Er sei allerdings heilfroh, dass es überhaupt weitergeht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Region

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER