Fußball

Fußball: SV Scherpenberg versucht den Sieg-Hattrick

Gegen Bedburg ließ die Scherpenberger Defensive nichts anbrennen

Gegen Bedburg ließ die Scherpenberger Defensive nichts anbrennen

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Moers.  In der Fußball-Landesliga kann der SV Scherpenberg am Sonntag gegen den VfL Rhede den dritten Sieg in sieben Tagen landen.

Das dritte Pflichtspiel in sieben Tagen für den SV Scherpenberg in der Fußball-Landesliga bringt Trainer Abdassamad Sallay ins Grübeln – auch wenn seine Mannen gegen die SGE Bedburg-Hau (2:0) und bei der SV Hönnepel-Niedermörmter (3:1) einen ziemlich idealen Saisonstart hingelegt hat. „Es kann trotz der Siege gut sein, dass ich auf vielleicht zwei Positionen die Startelf verändern werde“, sagt Sallay vor der Heimpartie am Sonntag (15.15 Uhr, Wäldchen) gegen den VfL Rhede, „die Belastung gerade auch mit dem Abendspiel in Kalkar ist durchaus hoch gewesen.“

Raczka kehrt wieder zurück

Einen sportlichen Grund für Umstellungen gibt es derzeit nicht. Die Abwehr hat bisher trotz einiger Verletzungsausfälle in der Innenverteidigung gut gestanden und in Kalkar lediglich ein Elfmetertor in der letzten Spielminute kassiert. Mit dem zuletzt angeschlagenen Damian Raczka, dem 32-jährigen Neuzugang aus Hönnepel, kehrt ein potenzieller Stamm-Verteidiger in den Kader zurück.

Vorn haben Maximilian Stellmach und Emre Camdali mit jeweils zwei Treffern bereits geliefert. Und Sallay hat für seine Offensive durchaus Alternativen aufzubieten. Wie etwa den Schwafheimer Torjäger Gabriel Derikx, der gegen Bedburg nur wenige Minuten nach seiner Einwechselung aus der Distanz getroffen hatte.

Den VfL Rhede kennt Trainer Sally relativ gut. Nicht nur aus der vergangenen Saison. Gemeinsam mit Javier Garcia Dinis, der beim VfL die Posten des Cheftrainers und den Sportlichen Leiters in Personalunion bekleidet, hat Sallay immerhin seine Lehrgangsprüfung für den Trainerschein abgelegt.

„Rhede stellt eine disziplinierte Truppe, die auf dem Feld gut verschiebt und es dem Gegner so immer schwer macht“, weiß Sallay, „wir müssen ein paar Prozente mehr an Leistung drauflegen, wenn wir uns behaupten wollen.“ Zu beachten sind vor allem der ehemalige Bocholter Calvin Top (20), der in seinem ersten Spiel gleich drei Treffer erzielt hat, sowie Torjäger Simon Lechtenberg. Der 28-Jährige ist nun in der fünften Saison ein Treffergarant der Schwarz-Weißen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben