Leichtathletik

Frühtraining beim VfL Repelen für Wagner, Speidel und Greim

Morgens, um 6, ist die Welt noch in Ordnung: (von links) David Wagner, Kai Speidel und Nils Greim beim Frühtraining beim VfL Repelen.

Morgens, um 6, ist die Welt noch in Ordnung: (von links) David Wagner, Kai Speidel und Nils Greim beim Frühtraining beim VfL Repelen.

Foto: Heinz Peters

Moers.  Was machen eigentlich die kommenden Top-Leichtathleten bei dieser Hitze? Sie trainieren frühmorgens etwa um 6 Uhr. Zumindest beim VfL Repelen.

Was machen eigentlich die kommenden Top-Leichtathleten bei dieser Hitze? Ganz einfach: Sie trainieren frühmorgens. Etwa um 6 Uhr. Das haben jedenfalls gestern morgen David Wagner (U16), Kai Speidel (U18) und Nils Greim (U20) vom VfL Repelen mit ihrem Trainer Heinz Peters gemacht. Auf Bitten seiner Schützlinge fand sich Peters folglich in aller Herrgottsfrüh auf der VfL-Platzanlage an der Stormstraße ein, weil das Training am Montagabend allen Athleten wegen des heißen Wetters äußerst schwer gefallen war. So hatte der Repelener VfL-Leichtathletik-Coach kurzerhand das gestrige Abendtraining auf den Morgen verlegt.

Die weiteste Anreise dafür hatte dann allerdings Heinz Peters selbst. Er reist stets aus Straelen an.

Am Ende wurden eineinhalb Stunden intensiv trainiert. Immerhin versucht David Wagner am Wochenende in Leichlingen im Blockwettkampf „Wurf“ die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Lage zu holen. Für ihn und für Kai Speidel ging es gestern anschließend zur Schule. Nils Greim konnte „als frisch gebackener Abiturient“, so Peters, in der Hitze chillen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben