Inklusion / Fußball

Die Caritas Kickers vom MSV Moers sind der Premieren-Meister

Die Caritas-Kickers vom MSV Moers sind der erste Meister der neuen Handicap-Niederrheinliga. Darüber freut sich auch Bürgermeister Christoph Fleischhauer (hinten 4. von links) und die IWC-Sponsoren.

Die Caritas-Kickers vom MSV Moers sind der erste Meister der neuen Handicap-Niederrheinliga. Darüber freut sich auch Bürgermeister Christoph Fleischhauer (hinten 4. von links) und die IWC-Sponsoren.

Foto: MSV Moers Caritas Kickers

Moers.  Die Caritas Kickers vom MSV Moers sind der erste Meister der neuen Fußball-Handicap-Niederrheinliga im Fußballverbandes Niederrhein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das kann einem niemand nehmen: Die Caritas Kickers vom MSV Moers sind der erste Meister der neuen Fußball-Handicap-Niederrheinliga im Fußballverbandes Niederrhein (FVN). Im Abschluss-Turnier im Rheinpreußenstadion an der Barbarastraße in Meerbeck zeigten sich die MSV-Kickers zwar als perfekte Gastgeber, doch Geschenke gab es keine. MSV-Mittelstürmer Gunnar Niehaus brachte es nach dem Titelgewinn auf den Punkt: „Wir sind Meister. Wahnsinn.“

Die Meisterschaftspremiere mündete zum Saisonfinale ins Endturnier mit den Mannschaften von Concordia Goch I und II, Union Mülheim I und II und der Gymnastikschule Wesel. Allerdings war bereits vor dem ersten Anpfiff klar, dass die MSV-Caritas-Kickers nach sieben Siegen und einem Remis in acht Spielen bereits als Meister feststehen. So konnten die Veranstalter auch ruhigen Gewissens den Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer für die Siegerehrung einladen. Und der ließ sich nicht zweimal bitten, überreichte Medaillen, Pokale, jede Menge Sonderpreise und sprach den Sportlern seine Hochachtung aus.

Spieler auf Leihbasis

„Der Kader des Moerser Gastgebers war so groß, dass einige Spieler sich das Trikot von Concordia Goch überstreifen konnten, um deren Personalmangel zu mildern – ein ganz besonderes Fairplay, welches die freundschaftliche Stimmung des Turniers unterstrich“, beschreibt MSV-Trainer und Mitveranstalter Dirk Ströter eine gängige Vorgehensweise im Handicap-Fußball. Dass ausgerechnet Goch die Moerser mit 0:2 schlagen konnte, lag dann auch an den MSV-Spielern auf Leihbasis.

Der sonstige MSV-Spielmacher Raffael Bono hatte zweimal getroffen und jede Menge Spaß. „Heute steht die Freundschaft im Mittelpunkt und die Freude am Fußball. Wir feiern uns und die Meisterschaft“, sagte er nachher. Das unterstrich auch MSV-Geschaftsführer Patrick Paul: „Unsere Caritas Kickers sind eine tolle Truppe. Sportlich voll auf der Höhe, erfolgreich und menschlich eine Wucht. In unserem Verein sind sie was ganz besonderes und nicht mehr wegzudenken.“ Ströter sprach aber auch von der Sorge aller MSV-Sportler, welche Heimat sie haben werden, wenn das Rheinpreußenstadion bald zum Bürgerpark umgebaut wird.

Kräftig halfen auch die Mitglieder vom Inner Wheel Club Moers mit, die nicht nur den IWC-Fairplay-Pokal ausgelobt, sondern sich auch um den Grill gekümmert hatten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben