Fußball

Die Bezirksliga ist bereit für Spieltag Nummer zwei

Christoph Pinske (links) hatte am Wochenende mit Schwafheim gegen den  GSV Moers und Yassine Riad das bessere Ende für sich.

Christoph Pinske (links) hatte am Wochenende mit Schwafheim gegen den GSV Moers und Yassine Riad das bessere Ende für sich.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Bereits am zweiten Spieltag müssen auch die Fußball-Bezirksligisten mitten in der Woche ran. Schon wollen einige Teams einen Fehlstart vermeiden.

Am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga stehen sich heute Abend ab 19.30 Uhr der VfL Tönisberg und der SV Sonsbeck II gegenüber. Die Tönisberger starteten am Wochenende mit einem 3:2-Sieg durch ein Last-Minute-Tor bei Viktoria Goch in die neue Saison.

„Ich bin stolz auf die Truppe, weil sie bis zum Ende gekämpft haben“, freut sich Andreas Weinand nach seinem Ligadebüt als VfL-Trainer und sagt vor dem Spiel gegen Sonsbeck II: „Ich hoffe dass wir den Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen.“ Die Sonsbecker mussten eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Kleve II hinnehmen. „Wir wären gerne mit einem Punktgewinn gestartet und es war natürlich enttäuschend, dass ein einziger Fehler von uns am Ende bestraft wurde“, blickt Trainer Johannes Bothen zurück, hält aber auch fest: „Wenn es an einer schlechten Leistung gelegen hätte, wäre das eher ein Problem. Trotzdem ist das Spiel gegen Tönisberg ein Bonusspiel gegen einen Aufstiegskandidaten.“ Fraglich sind beim SVS II Lukas Maas und Sebastian Hulstein.

Mitaufsteiger Borussia Veen spielt schließlich um 20 Uhr beim 1. FC Kleve II. Auch Veen unterlag zum Auftakt knapp, daheim mit 1:2 gegen Repelen. „Die Leistung macht aber Mut, zumal Repelen zu den Topteams der Liga zählt“, findet Trainer Christian Hauk und fügt an: „Wir hatten auch viele junge Spieler auf dem Platz, weil einige andere durch Urlaub oder Trainingsrückstand noch nicht so weit sind. Ich bin gespannt wie wir es erst machen, wenn wir in Bestbesetzung sind.“

Der FC Meerfeld ist um 20 Uhr beim SV Walbeck zu Gast. „Das wird nicht einfach“, fürchtet FCM-Trainer Thomas Geist. Walbeck hat das erste Spiel verloren, obwohl sie nicht schlecht waren“, erklärt Geist, betont aber: „Wir werden versuchen, dort etwas mitzunehmen.“ Kai Kunzel hatte das erste Spiel verpasst, es besteht jedoch Rückkehr auf eine Rückkehr heute. Ansonsten bleibt der Kader unverändert.

Der SV Schwafheim spielt derweil beim TSV Weeze. „Es gibt schon schöneres, als unter der Woche nach Weeze zu fahren“, gibt Trainer Manfred Wranik zu, sagt aber auch: „Die Stimmung nach dem Derbysieg gegen den GSV Moers ist natürlich super. Wir wollen auch in Weeze wieder etwas holen.“ Fehlen werden wohl Danilo Serra, Danilo Gazija, Marc Laudenbach, Pascal Schmidt, Fabian Weigl und Raphael Weigl.

Am Donnerstag um 20 Uhr treffen dann noch der GSV Moers und der VfB Homberg II aufeinander. „Homberg II ist eines der stärksten Teams“, findet der Moerser Co-Trainer Dirk Warmann, der weiterhin Thorsten Schikofsky (Urlaub) vertritt. „Sie waren vorher schon nicht schlecht aufgestellt, haben gute Neuzugänge von Fichte Lintfort geholt und dazu kommt die Verstärkung aus der Ersten. Das ist schon ein Brocken.“

Beim GSV werden wie schon bei der 0:2-Niederlage in Schwafheim Fabian Hastedt, Kevin Reiser, Michael Schuster und Christian Zeiler ausfallen. Warmann: „Es wird ein ganz anderes Spiel als in Schwafheim auf Asche. Ich rechne mit einem Duell auf Augenhöhe.“

Die Homberger hatten zum Start durch späte Gegentore 1:4 gegen Aufstiegsfavorit TSV Wachtendonk-Wankum verloren. „Ich muss den Jungs aber ein Lob aussprechen, weil sie ein gutes Spiel gemacht haben“, konstatiert Trainer Sunay Acar, der erneut mit einem schweren Spiel rechnet: „Der GSV ist vor allem nach vorne brandgefährlich. Wir müssen diszipliniert spielen und dürfen nicht wieder so viele Fehler machen.“ Rotgesperrt fehlen wird Michael Wiedemann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben