Basketball / 2. Regionalliga

BG Lintfort kommt gegen Sechtem mit einem blauem Auge davon

Zwei Kamp-Lintforter (weiß) Punktelieferanten in der Verteidigung gegen die SG Sechtem: Janosch Feige (links) steuerte 13 Zähler zum mühevollen Auftaktsieg bei. Mark Sengutta (Mitte) brachte es wie Paul Krüger, Milan Juskovic und Michael Schmak auf elf Punkte.

Zwei Kamp-Lintforter (weiß) Punktelieferanten in der Verteidigung gegen die SG Sechtem: Janosch Feige (links) steuerte 13 Zähler zum mühevollen Auftaktsieg bei. Mark Sengutta (Mitte) brachte es wie Paul Krüger, Milan Juskovic und Michael Schmak auf elf Punkte.

Foto: Christian Creon

Kamp-Lintfort.  Den Basketballern der BG Kamp-Lintfort ist der Auftakt in der 2. Regionalliga mit 87:80 geglückt – aber mit Mühe gegen die Toros der SG Sechtem.

Am Ende ist den Basketballern der BG Kamp-Lintfort der Auftakt in der 2. Regionalliga geglückt. Gegen die Toros der SG Sechtem gewannen der Absteiger mit 87:80 (47:43). Überlegen waren sie aber über weite Strecken nicht.

Die Anfangsphase war noch richtig gut. Die Lintforter gaben den Ton an und gingen beim Stand von 17:6 nach wenigen Minuten erstmals zweistellig in Führung. Am Ende des ersten Viertels lagen sie sogar mit 33:14 beeindruckend vorne. So einseitig wie das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt war, schien ein Lintforter Sieg wie eine sichere Sache.

Doch im zweiten Durchgang drehten die Gäste auf. Ihre Abwehr ließ plötzlich gar nichts mehr zu und auch offensiv machten sie jetzt ordentlich Druck. Fünf Minuten vor der Pause war die BGL noch 16 Punkte vorne, beim Pausenpfiff war dieser Vorsprung auf mickrige vier Zähler geschrumpft. Die Sechtem Toros bestimmten nun das Spiel. Und das obwohl ihr Cheftrainer Norbert Müller erst vor einer knappen Woche nach kurzer Amtszeit überraschend zurückgetreten war.

Der Gast führt mit 60:48

Diese Dominanz hielt auch bis ins dritte Viertel. Weiterhin wirkten die Gäste deutlich wacher und motivierter. Die Lintforter Abwehr war immer häufiger durcheinander und unkonzentriert. Vom BGL-Angriff war da schon länger nichts mehr zu sehen. Erst nach fünf Minuten machten die Hausherren per Freiwurf die ersten Punkte des dritten Viertels. Zu diesem Zeitpunkt lagen sie aber schon mit 48:60 hinten. Kurz darauf gab es dann einen weiteren Rückschlag für die BGL. Till Achtermeier wurde nach unsportlichem Verhalten und technischem Foul für den Rest der Partie disqualifiziert.

Beim Stand von 59:68 ging es in den letzten Abschnitt. Hier fingen sich die Lintforter dann endlich.

Besonders die Defensive bereitete den Gästen zusehends Kopfzerbrechen. Die nun häufigen Ballverluste der mittlerweile kraftlos wirkenden Toros nutzte die BGL eiskalt. Mark Sengutta und Janosch Feige führten die Lintforter in der Schlussphase an. Knappe drei Minuten vor Schluss gingen die Gastgeber schließlich in Führung und ließen sich diese auch nicht mehr nehmen.

,,Viele haben Sechtem vor der Saison abgeschrieben, in ihnen den ersten Absteiger gesehen. Ich habe diesen Voraussagen aber nie getraut, weil ich weiß, dass sie gute Spieler in ihren Reihen haben“, war BGL-Coach Tobias Liebke nicht überrascht über den Spielverlauf. ,,Es ist gut, dass wir letztlich gewonnen haben. Aber noch wertvoller ist, dass wir heute gesehen haben, dass es auch in dieser Liga nicht funktioniert, wenn man nicht mit vollem Einsatz bei der Sache ist. Darauf können wir aufbauen.“ Weiter geht es für die BGL in der nächsten Woche bei ETB SW Essen II.

BGL: Feige (13), Sengutta, Krüger, Juskovic, Schmak (alle 11), Mellmann (10), Wittich (9), Achtermeier (6), Grozer (5), Töps, Middeldorf, Roschewski.

Auch die BGL II hat in der Oberliga ihren Saisonauftakt mit einem 63:52-Sieg gegen die BG Kaarst/Büttgen erfolgreich gestaltet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben