Volleyball / 2. Liga

Aufschläge kosten Moerser SC nach 2:0 den Sieg in Bocholt

Jonas Hoppe und David Seybering (von links), der Moerser MVP, versuchen hier den Ex-Moerser Daniel Wernitz zu blocken.          

Jonas Hoppe und David Seybering (von links), der Moerser MVP, versuchen hier den Ex-Moerser Daniel Wernitz zu blocken.          

Foto: Jürgen Sabarz

Moers.  Der Moerser SC führt zum Auftakt in die neue 2. Bundesliga Nord im Volleyball schon mit 2:0-Sätzen beim TuB Bocholt. Das reicht aber nicht.

Es sah alles so gut aus. Der Moerser SC führte zum Auftakt in die neue 2. Bundesliga Nord im Volleyball mit 2:0-Sätzen, schenkte das Spiel aber her, verlor mit 2:3 Sätzen (25:17, 25:19, 22:25, 20:25, 8:15). Dabei ging der entscheidende fünfte Satz deutlich an den TuB Bocholt.

Nach dem Spiel war einer der Gründe für die Niederlage schnell ausgemacht: Die Aufschlagschwäche des MSC. „Da haben wir zu viele Fehler gemacht“, konstatierte Trainer Hendrik Rieskamp nach Spielende. „Nach den ersten beiden Sätzen haben wir den Mut verloren und nicht mehr so druckvoll aufgeschlagen, dazu einige falsche Entscheidungen getroffen.“

Zu Beginn sah der Coach noch mehr Fehler beim Gegner, durch die eigenen Unzulänglichkeiten hätten die „Adler“ aber die Bocholter wieder zurück ins Spiel geholt. Allerdings räumt er auch ein, dass der TuB kämpferisch stark dagegen gehalten hat. „Im fünften Satz hat Bocholt jeden Aufschlag getroffen, bei uns ging dann nix mehr. Wir müssen daraus lernen und die kommenden Herausforderungen besser lösen“, sagt der Rieskamp.

Für MSC-Sprecher Jürgen Sabarz war wegen der kämpferischen Leistung der Bocholter Sieg verdient, der Gegner sei mental stärker gewesen. „Die haben mehr daran geglaubt, zu gewinnen. Aber unsere Aufschlagschwäche hat einiges zur Niederlage beigetragen“, so Sabarz.

MSC steigert sich im erste Satz

Im ersten Satz gab es zu Beginn direkt auf beiden Satz zahlreiche Aufschlagfehler, bevor sich der MSC steigerte und nach 16:12 und 20:15 den Satz deutlich für sich entschied. Auch im Anschluss lief es erst gut, nach einer frühen 8:3-Führung glich der TuB erst aus, bevor die Moerser Truppe auf 16:11 davonzog und kurz darauf mit 2:0-Sätzen in Führung ging. Doch die zehnminütige Pause bekam wohl nur den Gastgebern, der Schwung war beim MSC raus. Bocholt spielte besser, auch wenn es nach frühem Rückstand ausgeglichen blieb – 14:14 und 18:18. Nach mehreren Fehlern ging Satz drei dann aber an den TuB.

In Satz vier lief der MSC fast durchgehend der Musik hinterher, alle längeren Ballwechsel gingen knapp nach Bocholt. So holte sich der Heimverein relativ eindeutig den Satz, bevor es zum Tiebreak kam. Hier klappt bei den Gästen kaum noch etwas, so dass der TuB letztendlich einen von acht Matchbällen verwandelte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben