Am Niederrhein. In der Fußball-Bezirksliga könnte der GSV Moers an die Spitze heranrücken mit einem Sieg in Praest. Doch die Partie scheint fraglich.

Im Topspiel in der Gruppe 4 der Fußball-Bezirksliga ist der GSV Moers am Sonntag ab 14.15 Uhr beim RSV Praest in Emmerich zu Gast. Im Duell der Tabellennachbarn empfängt der Vierte den Dritten, wobei beide Mannschaften in Schlagdistanz zum Aufstiegsplatz eins sind. Das alles gilt unter der Voraussetzung, dass die Partie stattfindet, was GSV-Trainer Dirk Warmann allerdings anzweifelt. Sollte auf dem Naturrasen am Brillackweg gespielt werden, erwartet er freilich eine schwere Aufgabe.

Naturrasen beim RSV Praest in Emmerich

„Ich gehe eigentlich nicht davon aus, dass wir spielen werden“, sagt Dirk Warmann klipp und klar. Bereits vor dem vergangenen Wochenende hatte er mit einer Absage des Heimspiels gegen den SV Sevelen gerechnet, das schließlich aber stattfand und 1:1 endete. Im Gegensatz zum GSV hat der Gastgeber vom kommenden Sonntag allerdings ausschließlich einen Rasenplatz. Warmann vermutet: „Bei der Wettervorhersage halte ich es für unwahrscheinlich, dass der Rasen in einem gut bespielbaren Zustand ist.“

Mit dem überraschenden Punktverlust gegen Sevelen wurde die Moerser Aufholjagd in Richtung Aufstiegsplatz ausgebremst, und auch Praest hat lediglich einen Punkt weniger als der GSV, zudem aber ein Nachholspiel in der Hinterhand. „Es ist ein wichtiges Spiel für uns, aber letztlich ist jedes Spiel wichtig“, beschwichtigt Warmann und weiß um die Herausforderung in Praest. „Das wird eine schwere Aufgabe, denn sie haben mit die beste Defensive der Liga, stehen sehr kompakt und haben ein sehr gutes Umschaltspiel“, so der GSV-Coach, der zudem konstatiert: „Wenn wir spielen sollten, spielen wir auf einem schlechten Platz.“

Dem GSV Moers fehlen in Praest fünf Spieler

Das Spiel werde für sein vor allem spielerisch starkes Team folglich „ein richtiges Brett“, meint Warmann. Bei drei Punkten Rückstand auf Platz eins wäre ein Sieg natürlich aber auch hilfreich, um oben dranzubleiben. Letztlich formuliert Warmann die Zielsetzung wie folgt: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, aber dort davon auszugehen, wäre auch vermessen. Wir wollen aber mindestens einen Punkt mitnehmen. Dazu brauchen wir eine 120-prozentig gute Leistung.“

Personell kann der Moerser Trainer dabei einmal mehr nicht aus dem Vollen schöpfen. Andre Hecker (berufsbedingt) und Benjamin Dolle (krank) fehlen seit Wochenbeginn und werden wohl auch in Praest nicht dabei sein. Außerdem fallen weiterhin die Langzeitverletzten Kevin Reiser, Hendrik Rouland und Youmssi Fotso aus. Warmann mit Blick auf das Spiel: „Da der Kader relativ klein ist, werden wir wahrscheinlich auch auf eins, zwei A-Jugendliche setzen, zumal wir auch einige regelmäßig bei uns im Training haben und sie sich gut präsentieren.“

So spielt die Fußball-Bezirksliga am Wochenende

In der Gruppe 4 spielen am Sonntag außerdem: SV Sevelen - Viktoria Goch (14.15 Uhr), FC Neukirchen-Vluyn - TuS Xanten, VfL Repelen - SF Broekhuysen (15 Uhr) und TuS Asterlagen - SV Straelen II (15.30 Uhr). In der Gruppe 3 spielt: VfL Tönisberg - VfR Krefeld-Fischeln (16 Uhr).