Fußball

7:1! Thorsten Schikofsky gibt Trainer-Comeback bei GSV Moers

Hilft mit Erfolg an der Seitenlinie aus: Interimstrainer Thorsten Schikofsky beim GSV Moers.

Hilft mit Erfolg an der Seitenlinie aus: Interimstrainer Thorsten Schikofsky beim GSV Moers.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  In der Fußball-Bezirksliga unterliegt der VfL Repelen dem Aufsteiger TuS Xanten mit 2:3. Ein nicht gegebener Elfmeter sorgt für Diskussionen.

Was für ein Comeback! Bei Fußball-Bezirksligist GSV Moers kehrte der Trainer der vergangenen drei Spielzeiten, Thorsten Schikofsky, für eine Partie an die Seitenlinie zurück und feierte gleich einen 7:1 (4:0)-Kantersieg gegen den Uedemer SV. Die Grafschafter bleiben in Gruppe 5 damit als einzige Mannschaft ungeschlagen und springen bis auf Platz vier.

Im Sommer hatte Schikofsky sich auf die Position des Teammanagers zurückgezogen und den Cheftrainer-Posten an seinen langjährigen Co-Trainer Dirk Warmann übergeben. Warmann musste jedoch zuletzt zunächst urlaubs- und derzeit quarantänebedingt passen. In den vergangenen beiden Spielen holte Co-Trainer Dennis Schmitz trotz schweren Programms immerhin zwei Unentschieden. Der erfahrene Schikofsky hätte Schmitz bereits da gerne unterstützt, war jedoch selbst verhindert. Umso triumphaler war da seine gestrige Rückkehr.

Der GSV zeigte eine bärenstarke erste Halbzeit und entschied das Spiel vorzeitig. Oshipa von Schwartzenberg per Doppelpack (16., 29.), Philipp Hasse (37.) und Alfred Appiah (45.) trafen zur 4:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Grafschafter einen Gang zurück, konnten das Ergebnis durch Ferit Acar (53.), Timothy Mathew (65.) und Kevin Reiser (85.) dennoch hochschrauben. Das Ehrentor der Gäste schoss Jonathan Erkis (71.).

Umstrittene Elfmeter-Situation in Repelen

Thorsten Schikofsky lobte die Mannschaft anschließend: „Die Jungs haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben den Ball sehr gut laufen gelassen und uns vorn belohnt. Die Chancen waren ja in den vorherigen Spielen auch schon da, aber diesmal haben die Jungs auch die Tore gemacht.“

VfL Repelen – TuS Xanten 2:3 (1:1). Repelen war zunächst die bessere Mannschaft und drehte die Gästeführung von Luca Binias (24.) durch Tore von Linus Neukirchen (32.) und Enes Balci (52.). Als Balci wenig später im Xantener Strafraum zu Boden ging, forderten die Repelener vergeblich einen Elfmeter und die Chance auf das 3:1. „Da gibt es für mich keine zwei Meinungen“, ärgerte sich Teamchef Sascha Weyen. Einen Fehler in der VfL-Abwehr nutzte Norwin Meyer zum Ausgleich (66.) Xanten wurde immer stärker und kam durch Marvin Braun schließlich zum Sieg (78.).

Weyen: „Wir waren insgesamt die aktivere Mannschaft. Der nicht gegebene Elfmeter und der Fehler zum Ausgleich waren zwei Nackenschläge. Fußball ist eben auch ein Spiel der Psyche. Die Niederlage haben wir nicht verdient.“

Borussia Veen schiebt sich nach 3:2 wieder nach vorn

Xantens Trainer Thomas Dörrer: „Repelen hat gut gespielt und verdient geführt. Wir haben anfangs die nötige Galligkeit vermissen lassen, uns dann aber zurückgekämpft und aufgrund der letzten halben Stunde auch verdient gewonnen. Ob es ein Elfmeter für Repelen war, konnte ich nicht erkennen.“

SV Walbeck – Borussia Veen 2:3 (0:3). Veen erspielte sich in der ersten Halbzeit durch Dennis Tegeler (18., 39.) und Marius Gietmann (32.) einen deutlichen Vorsprung. Walbeck konnte später durch Marcel Giesen (70.) und Aaron Wilmsen (78.) nur noch verkürzen.

Gruppe 6, VfB Homberg II – Genc Osman Duisburg II 1:0 (1:0). Luca Palla schoss die Homberger Mitte der ersten Halbzeit zum Sieg. Sein Trainer Tobias Schiek sagte anschließend: „Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Das war eher ein Arbeitssieg.“

DJK TuS Stenern – SV Sonsbeck II 5:1 (3:1). Durch Niklas Maas war Sonsbeck II in Stenern nach einer Viertelstunde sogar in Führung gegangen. Anschließend setzte es dennoch eine herbe Niederlage für die Landesliga-Reserve.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben