Fußball

6:2! Jahny und Jeegers ragen beim VfL Tönisberg heraus

Niklas Jahny (links) spielt beim VfL Tönisberg derzeit überragend.

Niklas Jahny (links) spielt beim VfL Tönisberg derzeit überragend.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Tönisberg.  Der VfL Tönisberg sorgt in der Fußball-Landesliga mit einem 6:2 (2:1) über den Tabellenzweiten PSV Wesel für die Überraschung des Sonntags.

Es braucht schon einen besonders guten Tag, um aus einer ohnehin schon bärenstarken Mannschaft noch herauszustechen. Mit Niklas Jahny und Nico Jeegers hatte der VfL Tönisberg gestern gleich zwei Akteure in seinen Reihen, denen das gelang. Gleich fünf Tore gingen beim ebenso überraschend deutlichen 6:2 (2:1)-Sieg gegen den Tabellenzweiten PSV Wesel-Lackhausen auf das Konto der beiden Offensivspieler. Der Aufsteiger ist damit endgültig in der Fußball-Landesliga angekommen.

Mit dem 2:1-Sieg gegen Fichte Lintfort am vergangenen Wochenende ist der Knoten für die Tönisberger nach den Startproblemen offenbar geplatzt. „Spielerisch war das gar nicht groß anders als in den Wochen zuvor, aber wir belohnen uns jetzt endlich für unsere guten Leistungen“, erklärte Trainer Andreas Weinand, der zwei entscheidende Verbesserungen ausmachte: „Wir sind vorne deutlich geradliniger. Und in der Abwehr haben die Jungs es auch super gemacht.“

Tönisberg kaufte den Gästen mit einer aggressiven Spielweise bisweilen den Schneid ab und gefiel auch spielerisch. Die frühe VfL-Führung erzielte Niklas Jahny, der nach einem Traumpass von Rechtsverteidiger Sören Höffler PSV-Torwart Sebastian Kaiser umkurvte und einschob (11.). Praktisch aus dem Nichts erzielte Eray Tuncel mit einem sehenswerten Volleyschuss aus rund 20 Metern den Ausgleich (24.). Doch fast mit dem Pausenpfiff staubte Nico Jeegers aus kurzer Distanz auf Vorlage Jahny zum 2:1 ab.

Die Führung beflügelte die Platzherren. Zwei weitere Male Nico Jeegers (48., 52.) und nochmal Niklas Jahny (54.) schraubten das Ergebnis auf 5:1 hoch. Vorangegangen waren jeweils sehenswerte Kombinationen. Beim 4:1 bereitete abermals Jahny vor, der sich mit zwei Toren und zwei Vorlagen den Titel Spieler des Tages wohl hauchdünn vor dem dreifachen Torschützen Jeegers verdiente. Nur noch statistischen Wert hatten das 5:2 von Yannik Oenning per Kopf (65.), ein Konter von Phillip Grund sorgte für das 6:2 (70.).

VfL: Esser - Jellessen, Nowicki, Görres, Höffler - Dügencioglu (68. Franken), Ügüdür, Machnik (68. Grund), Jeegers (62. Blassl) - Jahny (76. Mandel), Knops.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben