Fußball-Niederrheinpokal

0:7! Lehrstunde für Fichte Lintfort im FVN-Pokal bei RWE

| Lesedauer: 4 Minuten
Starker Einsatz für Fichte Lintfort an der Essener Hafenstraße: Emirhan Karaca (links) und im Zweikampf mit RWE-Spieler Erolind Krasniqi.

Starker Einsatz für Fichte Lintfort an der Essener Hafenstraße: Emirhan Karaca (links) und im Zweikampf mit RWE-Spieler Erolind Krasniqi.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Essen.  In der dritten Runde des Niederrheinpokals kassierte Landesligist Fichte Lintfort bei Rot-Weiss Essen am Mittwochabend ein 0:7 (0:2).

Fichte Lintforts Landesliga-Fußballer und auch die gut 150 mitgereisten Gäste-Fans auf der Haupttribüne hatten alles gegeben. Immerhin eine Halbzeit lang verkaufte sich das Team von Cheftrainer Meik Bodden beim Regionalliga-Spitzenreiter Rot-Weiss Essen teuer. Letztlich erwies sich die immerhin auf sieben Positionen gegenüber dem jüngsten Punktspiel in Wegberg veränderte RWE-Elf als zu stark. Im Drittrundenduell des Niederrheinpokals hieß es vor 1031 Zuschauern am Ende aus Lintforter Sicht chancenlos 0:7 (0:2).

Lintforter Vorstand bei RWE

Gleich mit zwei gut besetzten Bussen waren die Gäste am frühen Mittwochabend zur Hafenstraße im Essener Ortsteil Bergeborbeck gereist. Lautstark und mit einer Trommel ausgerüstet sorgten die Fichte-Anhänger auf der Haupttribüne für bravourösen Rückhalt ihrer Mannen. „Die Zusammenarbeit mit RWE im Vorfeld hat sehr gut geklappt“, lobte Fichte-Abteilungsleiter Norbert Lewing.

Was kein Wunder war: Essens Vorstand Marcus Uhlig ist gebürtiger Lintforter, hat aktiv für den TuS Rheinberg, den SV Millingen sowie in der Landesliga für den MSV Moers gespielt, ehe es ihn zum Studium nach Bielefeld und später als Mediendienstleister zur Arminia zog – in den Profifußballbereich.

Nettigkeiten blieben auf dem Rasen pünktlich mit Spielbeginn aus. Coach Bodden hatte seine aktuelle Bestbesetzung aufgeboten. Die lief engagiert und tapfer von Beginn an Ball und den in Rot und Weiß gedressten Gegner hinterher. Zweimal rettete Torsteher Andreas Kossenjans in der Startphase gegen Felix Heim und RWE-Torjäger Simon Engelmann.

Der Plan, möglichst lange ein 0:0 in den Händen zu halten, ging 22 Spielminuten lang auf. Dann unterlief dem im Zweikampf besten Lintforter ein folgenschwerer Fehler. Sechser Emirhan Karaca drosch im eigenen Strafraum über den Ball. Engelmann, aktuell zweitbester Torschütze der Regionalliga West, bedankte sich mit dem Führungstor. Shawn Rumes Rettungsaktion auf der Linie kam zu spät.

RWE verschießt einen Foulelfmeter

Außenverteidiger Rume stand wenig später erneut im Blickpunkt. Sein Foul an Engelmann im Fünfmeterraum zog den Elfmeterpfiff von Referee Can Gützel nach sich. Glück für Fichte: Luca Dürholtz setzte die Kugel links neben das Tor (25. Min.).

Danach folgte eine kleine Lintforter Drangphase mit vier Eckbällen in Serie. Doch die Gäste um Alleinstürmer Florian Ortstadt, der gegen die schnellen RWE-Innenverteidiger Mustafa Kourouma und José Enrique Ríos Alonso bei allem Laufeifer nur wenig Land sah, erspielten sich keine echte Torchance.

Eine Ecke auf der Gegenseite rückte die Kräfteverhältnisse kurz vor der Pause zurecht. Yannick Langesberg köpfte die Hereingabe von Erolid Krasniqi per Aufsetzer in die rechte Torecke. Auch das 2:0 (38.) war für Keeper Andreas Kossenjans nicht zu halten.

Die kleine Hoffnung auf eine Lintforter Überraschung war drei Minuten nach Wiederanpfiff dahin: Fichte ließ sich bei einem RWE-Freistoß am eigenen Strafraum per Flachpass übertölpeln. Simon Engelmann netzte ungedeckt und eiskalt zum 3:0 ein (48.).

Ortstadt verpasst Ehrentor für Fichte Lintfort

Fast wäre Florian Ortstadt nach einer Derikx-Flanke das 1:3 geglückt, doch Torsteher Jakob Golz, Sohnemann von Ex-Bundesligakeeper Richard Golz, wehrte ab (51.).

Dann startete aber doch noch das befürchtete Scheibenschießen. Mustafa Kourouma köpfte das 4:0, Cedric Harenbrock traf aus der Distanz zum 5:0. Felix Heim ließ in der 67. Minute zum sechsten Mal die RWE-Hymne „Adiole“ ertönen. Kaiser legte das 7:0 drauf. Am Ende war es eine Lehrstunde für Fichte – ohne ein in der Endphase noch mögliches Ehrentor.

Das Spiel in der Statistik

Fichte Lintfort: Kossenjans – Terzi, Leslie Rume, Hoffmeister (69. Mende), Shawn Rume (57. Hasse) – Vizuete Mora, Karaca (81. Moritz Bergmann) – Derikx (69. Elias Bergmann), Konrad, van Radecke – Ortstadt (57. Thiel).

Schiedsrichter: Can Güzel (TuB Mussum); Zuschauer: 1031.

Tore: 1:0 Engelmann (22.), 2:0 Langesberg (38.), 3:0 Engelmann (48.), 4:0 Kourouma (54.), 5:0 Harenbrock (56.), 6:0 Heim (67.), 7:0 Kaiser (86.).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Moers und Region

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben