Podcast

Iserlohn Roosters: Ist Anthony Peters jetzt die Nummer 1?

Zeigte starke Leistungen mit kleinen Schwächen: Roosters-Torwart Anthony Peters (hier beim Spiel in Köln).

Zeigte starke Leistungen mit kleinen Schwächen: Roosters-Torwart Anthony Peters (hier beim Spiel in Köln).

Foto: Imago

Iserlohn.  Nach dem Saisonstart der DEL geht es in der neuen Folge des „Overtim“-Podcasts über die Iserlohn Roosters unter anderem die Torwartfrage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Spieltage sind absolviert in der Deutschen Eishockey Liga. Die Iserlohn Roosters stehen nach dem Overtime-Sieg bei den Kölner Haien und der Niederlage nach Penaltyschießen daheim gegen die Straubing Tigers mit drei Punkten auf dem siebten Platz. Themen gibt es in der aktuellen Folge unseres Podcasts „Overtime – der Eishockey-Podcast rund um die Iserlohn Roosters“ daher genug. Eins drängt sich besonders auf.

Christian Hommel nennt die Baustellen

In beiden Spielen stand Anthony Peters im Tor der Iserlohn Roosters – obwohl Trainer Jason O’Leary im Vorfeld keine klare Nummer eins benennen wollte. „Wir haben zweimal eine Nummer eins“, sagte O’Leary und ließ selbst nach der Partie in Köln offen, ob nicht eventuell doch Andreas Jenike im Heimspiel gegen Straubing beginnen würde.

Die Frage, die sich nach dem Auftaktwochenende stellt: Ist Peters nach nun zwei Einsätzen von Beginn an die neue Nummer eins zwischen den Pfosten? Im Podcast diskutieren wir über Peters’ Leistung und über diese Frage. Außerdem erklärt Roosters-Manager Christian Hommel, ob er mit dem Saisonstart zufrieden ist und wo es noch Baustellen innerhalb der Mannschaft gibt.

Das müssen Sie über die Iserlohn Roosters noch wissen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben