Fußball

Hüingsen lässt Langenholthausens Traum platzen

Kein Halten mehr: Die Hüingser Mannschaft stürmt nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den TuS Langenholthausen jubelnd in Richtung ihres Schlussmannes. Die Kicker vom Düsterlohn sind hingegen sichtlich enttäuscht.

Kein Halten mehr: Die Hüingser Mannschaft stürmt nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen den TuS Langenholthausen jubelnd in Richtung ihres Schlussmannes. Die Kicker vom Düsterlohn sind hingegen sichtlich enttäuscht.

Foto: Dietmar Reker

Balve.  Die Sportfreunde bezwingen TuS im Elfmeterschießen. Trainer Uli Mayer ärgert sich nicht über das verlorene Finale, sondern über etwas anderes.

Der Traum von Trainer Uli Mayer und seinen Schützlingen vom TuS Langenholthausen ist zerplatzt. Die Mannschaft vom Düsterloh verlor bei ihrem selbst veranstalteten Turnier, anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens, im Elfmeterschießen und konnte sich somit nicht selbst beschenken. Die Sportfreunde aus Hüingsen machten ihnen einen Strich durch die Rechnung. Das Team von Spieler-Trainer Giancarlo Fiore setzte sich vom Punkt mit 6:5 durch. Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen in Langenholthausen sicherte sich der Arnsberger Kreisligist SV Affeln.

Das Endspiel

Hüingsen gegen Langenholthausen. Die Teams kennen sich, schließlich hatte man vergangene Saison gemeinsam in der Bezirksliga gespielt. Damals hatte es für Hüingsen nur zu einem Unentschieden gegen den ungeschlagenen Aufsteiger aus Langenholthausen gereicht. Dementsprechend zufrieden war Giancarlo Fiore, Spielertrainer der Sportfreunde, über den Ausgang des Endspiels: „Der Turniersieg ist ein Bonus für die Mannschaft.“ Für Fiore, der selbst zum Einsatz kam, war seine Mannschaft über das ganze Spiel hinweg das bessere Team: „Wir haben sowohl die erste- und die zweite Halbzeit dominiert“, so der Spielertrainer. Und das, obwohl die Hüingser in der 16. Minute durch den Treffer des Langenholthauseners Tim Schulte-Schmale in Rückstand geraten waren. „Der Gegentreffer geht auf unsere Kappe. Da hatten wir einen Passfehler drin“, so Fiore, den der Auftritt seines Team sehr überzeugt hat – insbesondere aus spielerischer Sicht: „Wir haben sehr kompakt gespielt, gut verschoben, vorne viel Druck gemacht und den Ball laufen lassen“, attestiert Fiore seiner Mannschaft eine gute Leistung -- vor allem beim Augleichtreffer von Tarik Güclü in der 61. Minute, der schlussendlich zum Elfmeterschießen und zum Sieg führte. Und der tut besonders der Psyche gut, besonders in Hinblick auf die kommenden Aufgaben, so Fiore. Schließlich stehen schon die nächsten Spiele beim eigenen Turnier, der Sportwoche an. Tief Durchatmen konnte Gianluca Fiore nach dem Sieg auch, weil sich die Verletztenliste nicht noch vergrößert hat – bis auf eine Ausnahme: „Ich musste in der zehnten Minute runter, weil ich mir den Knöchel geprellt habe. Aber ich denke, dass es bis nächste Woche wieder gut ist“, sagt Fiore hoffnungsvoll.

Apropos Hoffnung: Die hatten sich auch die Langenholthausener auf den Turniersieg gemacht. Die Enttäuschung über das verlorene Finale hält sich bei TuS-Trainer Uli Mayer aber in Grenzen: „Die Niederlage geht in Ordnung. Hüingsen hat die Elfmeter einfach richtig stark geschossen.“ Was Mayer hingegen ärgert ist, dass sein Team, das mit 1:0 in Führung gegangen war, die Chancen auf das 2:0 liegen gelassen hat: „Du musst die Dinger einfach verwerten. Den Kopf hoch nehmen und querlegen“, ärgert sich Mayer. Doch der Trainer weiß: „Falsche Entscheidungen gehören zum Fußball einfach dazu. Die Jungs sind auch nur Menschen.“ Ansonsten war der TuS-Trainer mit der Darbietung seiner Mannen zufrieden: „Wir haben kaum Chancen zugelassen und der Ball hat gut zirkuliert.“

Das kleine Finale

Das Spiel um Platz drei begann mit einem Kuriosum. Eigentlich hätte der SSV Küntrop auf dem Platz stehen sollen, doch da der Arnsberger Kreisligist am Sonntag verhindert war, trat er das Endrundenticket an die Kollegen des SV Affeln ab. Diese nutzen die unverhoffte Möglichkeit und machten aus dem Spiel um Platz drei eine klare Angelegenheit für sich. Mit 5:1 fertigten sie den Landesligisten FSV Werdohl ab.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben