Fußball-Bezirksliga

Hüingsen kann nur Spektakel

Sven Barnefske setzt sich im Zweikampf durch. Der Sportsfreund aus Hüingsen sieht am Sonntag die Gelb-Rote Karte.

Sven Barnefske setzt sich im Zweikampf durch. Der Sportsfreund aus Hüingsen sieht am Sonntag die Gelb-Rote Karte.

Foto: Dietmar Reker

Hüingsen.  Ohne Drama können die Sportfreunde Hüingsen anscheinend nicht. Beim Tabellenzweiten reichen drei Tore nicht zu einem Auswärtssieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Langweilig wird es den Zuschauern der Spiele des Fußball-Bezirksligisten Sportfreunde Hüingsen zurzeit nicht: Wenn die Balltreter aus der Republik im Einsatz sind, gibt es zumeist reichlich Tore. So auch gestern beim Jahreskehraus beim FSV Bad Wünnenberg/Leiberg. Mit einem 3:3 (1:0) im Gepäck traten die Sportfreunde die Heimreise an. Es war ein Unentschieden, auf das Trainer Giancarlo Fiore dennoch gerne verzichtet hätte.

„Es ist im Moment einfach abenteuerlich, welche Gegentore wir kassieren“, haderte „Django“ Fiore mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft. Die hatte den Gegner lange Zeit gut im Griff und führte nach 54 Minuten mit 2:0. Sechs Minuten vor dem Ende lag das Team in Unterzahl – Sven Barnefske hatte die Ampelkarte gesehen – noch mit 3:2 in Front. „Doch dann schaffen wir es nicht, das Ergebnis über die Zeit zu bringen“, hadert der Hüingser Coach mit dem Verhalten in dieser Phase, in der seine Spieler den Gegner quasi aufforderten, doch noch den Ausgleich zu schießen.

Die Partie in Ostwestfalen hatte gut für die heimischen Balltreter begonnen. Defensiv standen sie sehr sicher und Niklas Westermann traf nach 25 Minuten zum Führungstreffer. Das Hüingser Spiel lief danach sehr flüssig, doch in der Offensive agierte die Mannschaft beim Ausnutzen der eigenen Torchancen zu leichtfertig. So dauerte es bis zur 54. Minute, ehe Mirac Ekinci sein Team weiter auf Siegeskurs brachte.

Späte Führung reicht nicht

Der Spielverlauf änderte sich aber schnell. Schäfer erzielte für die Gastgeber den 1:2-Anschlusstreffer. Und als Wünnenbergs Torjäger Mühlenbein per Foulelfmeter zum 2:2 traf, war die Partie wieder offen. Brian Ruck brachte die Sportfreunde dann in der Schlussphase erneut mit 3:2 in Führung (84.) Doch der Traum vom Dreier sollte nur 180 Sekunden später platzen.

SF Hüingsen: Dierks; Maier, Westermann, Hammer, Ruck, Scherner (75. Giancarlo Fiore), Becker, Ekinci, Volkan Bodur, Sven Barnefske, Schwudke.

Tore: 0:1 (25.) Westermann, 0:2 (54.) Ekinci, 1:2 (56.) Schäfer, 2:2 (60./Foulelfmeter) Mühlenbein, 2:3 (84.) Ruck, 3:3 (87.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben